Sonntag, 30. April 2017

Alltagstauglich? - Ein Upcyclingprojekt

Das schlechte Wetter die letzten Wochen hatte ein Gutes. Ich hab was gemacht, was ich schon lange ausprobieren wollte. 

Hab ich Euch schon mal gesagt, dass mir diese Trompetenärmel, die jetzt überall auftauchen, sehr gefallen? So sehr, dass ich mir wider meinen Vorsatz ein Sweatshirt mit solchen gekauft habe, obwohl es zu nix passt, was ich im Schrank habe - aber das ist eine andere Geschichte.

Heute geht es um Upcycling und um Tropetenärmeln an einem alten Kleid. Letztes Jahr zeigte ich es mal auf instgram. Seither habe ich es kaum noch getragen. Weil es von guter Qualität ist, gerade und schlicht, erschien es mir für mein Projekt "Trompetenärmel" bestens geeignet. 
 





Den gestreiften Stoffrest hatte ich zu Hause. Es ist ein etwas festerer Baumwollstoff, auch zum Kissen und Vorhänge nähen geeignet. 

Zunächst verlängerte ich die 3/4-Ärmel, indem ich einen Volant aus Streifenstoff darüber nähte. Erwartet keine ausführliche Anleitung von mir, die hab ich nicht. Ich schnitt den Stoff einfach in der richtigen Länge zu, versäuberte das Rechteck mit Zickzackstich, schloß die Naht und steckte die "Trompete" mit kleinen Falten am Kleid fest. Dann nähte ich sie mit der Nähmaschine an und fertig war Ärmel Nr. 1. Der zweite gelang genau so.
 



Nun gab es zwei Optionen
1. Aus dem Kleid wird eine Bluse indem ich es kürze
2. Aus dem Kleid wird ein Midi-Kleid, indem ich was drannähe.

Ich entschied mich für Option 2 - Option 1 kann ich immer noch machen, wenn es mir nicht gefällt. 

Mit zwei Stoffbahnen habe ich das Kleid verlängert, indem ich den Streifenstoff auf die richtige Länge und Breite zuschnitt, versäuberte wie oben beschrieben, links, rechts und unten einen Saum nähte und anschließend die Bahnen am Kleid anbrachte. Die Seitenschlitze sind gewollt und notwendig, damit ich gut damit gehen kann und nicht trippeln muss. 

War das Upcyclilng die Mühe wert? 
 



Zugegeben, das Kleid schmeichelt meiner Figur nicht. Ich sehe damit auch keinen Zentimeter größer aus als 1,62 cm - eher kleiner. Außerdem ist es schwierig mit einer Jacke zu kombinieren. Für die schwarze Lederjacke habe ich mich letztendlich entschieden, weil sie die einzige war, die mir dazu gefallen hat und weil zumindest die Länge stimmt. 

Trotzdem mag ich es. Ich hatte es gestern den ganzen Tag an, als ich mit meiner Tochter auf dem Modemarkt war. Unter lauter Fashionistas also. Ich hab mich gut gefühlt. Ob es ein Kleid für Gelegenheiten oder für den Alltag wird, wird sich noch herausstellen. Was meint Ihr?

Nicht nur alltagstauglich, nein schick wie immer war die Lieblingstochter unterwegs. Ich bin immer ganz begeistert über Ihr Looks, wenn wir uns sehen. Was inzwischen seltener vorkommt als uns lieb ist. Umso mehr genießen wir ein paar gemeinsame Stunden. 


 
Lustigerweise trug sie, obwohl wir uns nicht abgesprochen hatten, ein Oberteil mit Trompetenärmeln. Dazu ein leuchtend-blaues Etuikleid. Josi kleidet sich gerne feminin und ein wenig elegant. Um gleichzeitig die Eleganz mit Sneakers "in ihre Schranken zu weisen".



 Den Look ergänzt sie mit einem dunkelblauen, kragenlosen Mantel und einer Lederhandtasche. 




Ein farbenfroher Schal nimmt die helle Farbe der Sneakers wieder auf und rundet damit das Outfit perfekt ab. 


Mein Look:
Kleid von Esprit (alt) upgecycled 
Lederjacke von H&M
Sneakers von Deichmann
Tasche vom Flohmarkt

Josi's Look:
Kleid aus Vietnam (Kana handmade)
Mantel von promod
Sneakers von adidas
Top von Mango
Tasche von Fossil
Schal von Codello

Sonntag, 23. April 2017

Stadt, Land, Fluß im April

Am meisten überrascht hat mich im April, wie jedes Jahr, wie schnell aus einer graubraunen Wiese eine grün-gelb-bunte wird, aus einer schwarzen Baumsilhouette ein Laubbaum, der hungrig nach Wärme und Sonne seine zart begrünten Äste in den Himmel streckt. 




Ein Wunder der Natur, das mich jedes Jahr erneut erstaunt und erfreut. 

 





Auf unserem Weg durch das Tal, den ich Euch hier schon einmal winterlich gezeigt habe, hat sich viel verändert




Die schottischen Hochlandrinder haben zwei Kälber bekommen. 




 Der romantische Turm ist von blühenden Obstbäumen umgeben. 




Im Garten vom Schloß waren die Magnolien mit ihren unzähligen zartrosa Blüten zu bewundern. 




Unser Bummel durch die Stadt heute, an diesem kalten Aprilsonntag führte uns 
 




 auch an grüne Orte und zu blühenden Schönheiten


 
Ein wenig erinnert diese steinerne Wächterin des Hauses an die Medusen, die in Kleinasien zum Schutz vor unerwünschten Eindringlingen, die Hauseingänge schmückten. Sie schaut nur gnädiger. Vielleicht weil ihr gefällt, was sie sieht. Sie guckt direkt auf die Augsburger Puppenkiste.
 



Ein paar Häuser weiter säumen zwei Fische diese prächtige Tür, die über einen kleinen Steg zu erreichen ist. Wie häufig in Augsburg, fließt ein Kanal direkt am Haus vorbei. 



 
 Noch immer kann ich mit keinen Frühlingslook aufwarten. Bei kühlen 6 Grad und Wind mit gefühlten Minus-Graden ist eine winddichte Lederjacke und - hose sehr angenehm.


 
 Weil die Sonne für ein paar Minuten heraus kam




kann ich Euch das "Frühlingskleid" - denn als solches ist es gedacht - ohne Jacke zeigen. 



Immerhin ist es grün und passt damit ganz gut in den April.

Kleid - Cecil
Jacke - H&M
Hose - Orsay
Handtasche - Liebeskind
Schuhe  - Tamaris
Holzkette - Flohmarkt
      







 

 
 
 




 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...