Freitag, 3. Februar 2017

I ben gern dahoim

Über Sunny's Idee und Ihre Einladung, darüber zu posten wie wir wohnen habe ich mich besonders gefreut. Zum einen weil ich Euch schon lange zeigen wollte, wie ich mich in meiner veränderten Wohnsituation eingelebt habe, zum andern weil ich Wohnungsbesichtigungen mag und immer neugierig bin, wie andere wohnen.

Außerdem bilde ich mir ein, dass ich schon immer ein besonderes Interesse an Einrichtung hatte. Zum Beispiel kann ich haargenau an mein erstes Kinderzimmer erinnern (4 war ich damals), an den Bettüberwurf aus rot-grünem Vichy-Karo und den großen Tisch aus Kirschbaumholz, der gleichzeitig Esstisch war, wenn Besuch kam. Ich weiß auch noch, wie die Schäfchen auf meiner Tapete in der nächsten Wohnung ausgesehen haben und dass ich von meiner Mama einen Schminktisch bekam mit hellblauem getüpfelten Taft eingefasst. Aber jetzt bin ich abgeschweift. Ihr wollt ja wissen, wie ich heute wohne. 

Zunächst will ich ein paar von Sunny's Fragen beantworten:

Ich lebe in einer Kleinstadt, genauer gesagt im Vorort einer Kleinstadt, nachdem ich mehr als 20 Jahre in Augsburg gewohnt habe. 

Aus Augsburg weggezogen bin ich, man könnte sagen, der Liebe wegen. Weil ich mit Herrn U. nach 23 gemeinsamen Jahren zusammen gezogen bin und unsere unterschiedlichen Arbeitsstellen von hier aus am besten zu erreichen sind. Wir wohnen in einem Reihenhaus zur Miete.

Da wir uns beide hier sehr wohl fühlen, würden wir gerne für immer hier bleiben. Zumindest fühlt es sich jetzt so an. Ob wir aber im Alter in einem Haus so weit außerhalb wohnen wollen und ob wir uns das dann noch leisten können, steht auf einem anderen Blatt. Gedanken mach ich mir darüber jetzt noch nicht. 

Ich bin oft umgezogen, 4 Mal als Kind, 9 Mal als Erwachsene. Mit 20 verließ ich mein Elternhaus und wohnte zunächst mit Freunden in einer WG. Fünf Jahre lang, dann zog ich mit dem Vater meiner Kinder zusammen und mit ihm kurz darauf nach Karlsfeld, bei München. Jobbedingt. 

Als 1988 Josi zur Welt kam und 1990 Felix war unsere Mietwohnung in K. zu klein, München und Umgebung zu teuer, ich gerade nicht berufstätig und deshalb nicht an einen Ort gebunden. Wir kauften eine Eigentumswohnung mit großem Garten in Augsburg. Mein Mann war im Außendienst in ganz Bayern unterwegs, auch er ortsungebunden also. 

In Augsburg hab ich mich sofort wohl gefühlt, die Kinder auch. Wir fanden schnell Anschluß. Außerdem war und ist Augsburg eine "erschwingliche" Stadt. Was mir besonders als ich mich 1993 von meinem Mann trennte, zugute kam. Ich fand für mich und die Kinder eine Wohnung, die ich mir auch mit meinem Teilzeitjob leisten konnte. 

Ein paar Jahre später, als die Kinder ein größeres Zimmer brauchten, bzw. eines das sich teilen ließ, fand ich eine Maisonettewohnung mit einem sehr großen Dachzimmer, das sich die Beiden dann, getrennt durch eine Holzwand, teilen konnten. Ich mochte diese Wohnung sehr, auch als ich sie zum Schluß alleine bewohnte. Das große Dachzimmer war dann mein begehbarer Kleiderschrank. Ich hab hier schon mal das Wohnzimmer gezeigt.

Auf die Einrichtung meiner Wohnung, vom WG-Zimmer angefangen, habe ich immer sehr viel Wert gelegt, schon vor dem Einzug geplant und gezeichnet, wie es werden soll und letztendlich doch wieder alles umgestellt, wenn ich drin war. 

Dem entgegen stand, dass ich nie viel Geld für Einrichtung ausgeben konnte und trotzdem meinen persönlichen Stil in meiner Wohnung zum Ausdruck bringen wollte. 

Das war möglich, weil ich mich auf Flohmärkten, in Sozialkaufhäusern und auf dem Sperrmüll umsah. Die Vergangenheitsform kann ich weglassen, ich mach das noch immer so. Inzwischen hab ich es beim "Schätzefinden" zur Meisterschaft gebracht. 

Aber genug geredet, jetzt zeig ich Euch, wie ich heute lebe.



Unser Esszimmer sah am Anfang ganz anders aus. Der Tisch stand längs, an den Wänden hingen Schwarz-Weiß-Fotografien. Es war nüchtern, kühl und ungemütlich. 




Dann habe ich auf dem Flohmarkt diese Keramikbilder gefunden und mich sofort in sie verliebt. Spaßeshalber hängte ich sie im Esszimmer auf, und bemerkte zu meiner Freude, wie sie die Stimmung dort veränderten. Zwischen den Jahren haben wir dann umgestellt, den Spiegel aufgehängt. Jetzt fehlt nur noch eine Lampe. Die ist schon gekauft, nur noch nicht aufgehängt. Apropos Tisch. Den haben meine Eltern vom Sperrmüll geholt. Ursprünglich war die Tischplatte weiß. Als sie abgenutzt war, hat mein Vater mir eine neue aus Ahornholz zum drüberstülpen gemacht. 






Unsere "Erbstücke", die Kristallkaraffe mit den Schnapsgläschen von meiner Oma und die grüne Glaskaraffe mit den Trinkgläsern von Ulfs Eltern haben hier nun einen schöne Platz gefunden.

Esszimmer, Wohnzimmer und Küche sind offen. Im Wohnesszimmer dominiert der Ofen.
Es ist kein richtiger Kachelofen, die Wärme wird mit Gas erzeugt. 



Schnuckelig warm ist es da trotzdem, deshalb hab ich mir an den eiskalten Tagen dort eine Leseecke eingerichtet.



Vom Wohnzimmer aus, können wir in den Garten schauen. Und da ist immer was los. Der Specht, der Kleiber, Meisen, Spatzen, Amseln und sogar Rotkehlchen und Goldammern besuchen die Futterstellen und ab und zu turnt das Eichhörnchen von Ast zu Ast. Nicht zu vergessen die Mäusefamilie, die neben dem Teich wohnt und sich mit dem versorgt, was die Vögel fallen lassen.

Mein Sofa habe ich über Ebay-Kleinanzeigen gefunden, nachdem ich über ein Jahr danach gesucht habe. Ich wollte ein hochwertiges Ledersofa. Neu hätte ich mir diese Qualität nicht leisten können. Gebraucht hat es mich inklusive zwei Sesseln nur 600 € gekostet. Dabei war es kaum benutzt. 

Den Korbtisch fand ich durch Zufall vor ein paar Wochen im Sozialkaufhaus. Vorher stand da provisorisch ein Ikea-Lack-Tischchen. Den Aubusson-Teppich habe ich vor ein paar Jahren bei Vossberg gekauft, ich mag ihn sehr. 



Vögel gibts übringens nicht nur im Garten, auch im Haus sitzen ein paar rum




und bunte Pferde auch. 




Eine "Baustelle" ist noch der Übergang vom Wohnzimmer zur Küche. Hier sollen zwei Barhocker her und ein Regal an die Wand. Weiter geht's wenn wir beides gefunden haben. Vor allem bei den Barhockern hab ich besondere Vorstellungen. Sie sollen zur Lampe passen, aber möglichst nicht schwarz gepolstert sein.

Die Küche ist bis auf Kleinigkeiten (Vorhang, Lampen) fertig. 


Ich hab bewußt auf Oberschränke verzichtet. Ich reiche eh nicht dran und ich wollte keine "Komplettküche". 



Durch den Flur (2. Baustelle und Sammelsurium zurzeit) geht es in den ersten Stock.Dort hab ich zwei Zimmer, Herr U. eins. 




Mein Schlafzimmer ist das kleinste Zimmer im Haus und die dritte Baustelle. Es bekommt einen neuen längeren Schreibtisch, der ist nämlich gleichzeitig Näh- und Schmink- und ab und zu Laptop-Tisch. Den Vorhang muss ich dann auch kürzen, was mir schwer fällt. Ich mag nämlich keine Vorhänge, die am Fensterbrett enden. Aber eine andere Idee hab ich bis jetzt noch nicht. 


Das Schlafzimmer ist der einzige Raum, bei dem ich mir über die Farben Gedanken gemacht habe. Blau-weiß-türkis soll vorherrschen. Klappt bis jetzt ganz gut.



Der zweite Raum ist Schrankraum (nein ich zeig Euch nicht das Innenleben, auch wenn jezt im Januar noch aufgeräumt ist :-) und Gästezimmer. 






Im ersten Stock ist auch das Bad. 





Besonders gefreut hat mich, dass die Rosen-Vorhänge, die ich schon mehr als 20 Jahre habe, dort einen Platz finden und der Teppich, der früher im Ankleidezimmer lag, auch noch dazu passt. Manchmal geht es mir wie beim Kleiderschrank-Shoppen, ich entdecke überraschende neue Kombinationen.

Wie ihr sicher gemerkt habt, ich mag Muster, ich mag Vögel, und ich mag Textilien in Form von Teppichen, Vorhängen, Tischdecken, Kissen in der Wohnung. Da ändere ich auch gerne mal was. Neue Kissen sind schnell genäht, oder ich schöpfe aus meinem Fundus. 

Früher hatte ich farbige Wände. Da es bei mir bunt genug ist, brauch ich das nicht mehr. Eine Mustertapete hätte ich gerne, im Schlafzimmer an einer Wand vielleicht. Mal sehen!

Die Frage, ob es bei mir perfekt und aus einem Guss sein muss, muss ich wohl nicht beantworten. Wobei es für mich genau so durchaus perfekt ist. Meine Umgebung passt zu mir, ich mag meine Möbel, meinen Krimskrams und ich mag es, dass ich Platz habe. 

Ich mag es auch mit Herrn U. zusammen zu wohnen. Wir haben es geschafft unsere Gemeinsamkeiten zu stärken und unsere Freiräume zu erhalten. Dass jeder seine eigenen Räume hat, trägt zu unserer beidem Wohlbefinden bei. 

Schaut Ihr auch so gerne in Andrerleut Wohnung?

In Sunny's "Dahoam is dahoam 
 und in vielen anderen Wohnungen,
die dort gezeigt werden,
dürft Ihr Euch gerne umschauen.

 
  



Kommentare:

  1. Wie schön, dass Ihr Euch in Euren Stärken zusammengefunden habt.

    Danke für Deine kleine Rundreise durchs Haus. Am Ofen würde ich gerne mit Dir sitzen.

    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es wäre schön miteinander am Ofen zu sitzen Ines, und zu erzählen hätten wir uns auch jede Menge. Du mußt wohl mal eine Reise in den Süden machen.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  2. Liebe Sabine,
    das war ein sehr schöner Rundgang durch deine Wochnung.
    Geschmackvoll und doch individuell.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Irmtraud, ich freu mich, dass Du vorbeischaust und dass Dir mein Heim gefällt.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  3. ...ja, liebe Sabine,
    ich schaue auch so gerne in andere Wohnungen...und bei dir gefällt es mir sehr gut...so liebevolle Details und die Einrichtung zum drin leben, nicht zum Vorzeigen im Journal, das mag ich...bei mir ist es eigentlich ähnlich nur habe ich noch viel mehr lieb geworden Krams um mich rum verteilt, da bin ich gerade dabei, mich doch von einem oder anderem zu trennen...na so langsam ;-)...ganz sehr begeistert mich der Ofen, so schön und warm und ohne die viele Arbeit, um an Holz zu kommen...das muß ich mal im Auge behalten, ob das bei uns nicht auch möglich ist...herzlichen Dank, dass du mir diese einblicke gewährt hast,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Birgitt! Vom einen oder anderen hab ich mich beim Umzug auch getrennt, aber nichts woran mein Herz hing. Bei jedem Flohmarktbesuch kommt aber wieder was dazu :-).
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  4. Der Ofen mit der Leseecke ist im Winter ein Traum. Die Dinger machen so eine tolle Wärme, das liebe ich. Bei dir sieht es sehr gemütlich aus. Und die Tatsache, dass ihr jeweils eigene Zimmer habt, finde ich toll. Ich finde, man braucht einfach sein eigenes Reich. Jedes Kind hat ein Kinderzimmer, in dem es ungestört sein kann, aber für Erwachsene hat sich das irgendwie noch nicht flächendeckend durchgesetzt. Ich werde auf jeden Fall von vielen komisch angesehen, weil ich meine Kemenate habe.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Fran.
      Ich werde auch mit komischen Seitenblicken bedacht, wenn ich sage, dass wir getrennte Schlafzimmer haben. Als ob das ein untrügliches Zeichen dafür ist, dass es mit der Beziehung bergab geht :-). Dabei ergibt das Gegenteil einen Sinn.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  5. Toll. Die Einrichtung des Hauses gefällt mir sehr gut. Interessant finde ich auch bei Dir, wie harmonisch alt und neues zusammenfindet.
    Vielen Dank, dass Du dabei bist. Ich freue mich auf morgen, und auf einen schönen Tag mit Euch.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sunny. Altes und neues ist mit den Jahren einfach zusammengewachsen. Die wesentlichen Teile, bis aufs Sofa, hab ich schon Jahrzehnte.
      Es war ein wunderbarer Tag mit Euch.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  6. wunderbar!!!
    deine einrichtung gefällt mir extrem gut!! gemütlich, zeitlos, passt zum haus. mag deine schönen fundstücke - du hast wirklich ein händchen dafür!
    (die mit abstand beste wohnung, die ich in der ganzen aktion bis jetzt gesehen habe! pssst ;-) )
    knallfarbe auf den barhockern täte der küche gut! und lass den vorhang ruhig lang hinterm schreibtisch runterhängen - man guckt ja beim reinkommen unterm tisch durch - da sieht man doch lieber vorhang als nackte wand.....
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu!!! Danke Beate!
      Auch für die Tipps, tatsächlich würden rot- oder gelbgepolsterte Hocker super passen. Jetzt brauch ich nur noch die Geduld, sie zu finden. Den Vorhang lass ich auch hinterm Tisch, der muss ja nicht an der Wand stehen, aber vielleicht finde ich eine Musselingardine, die leicht durchsichtig ist, dann müsste ich ihn nicht immer auf und zuziehen.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  7. Wie schön, vielen Dank für die tolle Führung. Du lebst ganz zauberhaft und bei mir dauert es auch immer ein bisschen, bis alle Baustellen fertig sind.
    Einen zu langen Vorhang habe ich in einem Raum einfach unten geknotet, als er zu lang war. Als Provisorium gedacht, wird es so bleiben, weil es uns gut gefällt. Es ist lässig, wir mögen nämlich auch keine Gardine, die am Fensterbrett endet :)
    EBay Kleinanzeigen sind eine tolle Sache und es freut mich immer, wenn etwas nicht zum Sperrmüll geht sondern ein neues Zuhause findet.
    Schönes WE und liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Andrea. Die Baustellen werde ich noch eine Weile haben und wenn sie erledigt sind, wird es sicher Zeit mal wieder neue Kissen zu nähen oder ein Flohmarktfund muss integriert werden. So eine Wohnung ist ja nix statisches :-).
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  8. deine/eure wohnung gefällt mir ausgesprochen gut und ich würde mich bei dir sehr wohlfühlen. es ist ausgesprochen gemütlich und so ganz und gar nicht schickimicki - wo man sich nicht traut, irgendwo hinzusetzen. wir haben auch ein buntes wirrwarr an möbeln, z.T. noch selbstgebautes aus der studizeit, kombiniert mit schwedenzeugs, flohmarkt- und ebayfunden.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mano vielen Dank! Ich hab es in einer anderen Wohnung mal mit einem miminalistischen Zimmer (Schlafzimmer) versucht, der Versuch ist nach wenigen Monaten gescheitert, weil ich einen bunten Wandbehang geschenkt bekommen habe :-). Ich mag es, wenn etwas mit einem wächst. Ein paar Dinge hab ich auch noch aus WG-Zeiten.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  9. Sehr gemütlich sieht es bei Dir aus, Sabine. Gefällt mir sehr gut.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Mano. Das freut mich
      LG Sabine

      Löschen
  10. Ich schau gern wie andere Leute wohnen, und bei dir hat man das Gefühl, das es warm und gemütlich ist.
    lg carlinda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Carlinda, ich freu mich, dass es Sir gefällt.
      LG Sabine

      Löschen
  11. Sehr schön habt Ihr das Haus eingerichtet liebe Sabine. Ich weiß, wie lange es dauert, bis man alles so hat wie man es gern möchte. Und dann fängt man wieder von vorn an :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sabine. Es wird tatsächlich noch eine Weile dauern, bis wir durch sind. Heute hat sich der Sohn die Schlagbohrmaschine geholt, das heißt hier "Baustopp" :-).
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  12. Liebe Sabine,
    danke, dass wir Dich durch Euer Heim begleiten durften. Du hast ein Händchen für Einrichtung. Das große Sofa am Fenster ist toll, aber das beste ist, dass Euer Zusammenleben so gut funktioniert. Ich könnte euch nicht, ohne eigenes Zimmer sein. Seit WG Zeiten brauche ich auch mal eine von innen geschlossene Tür und meinen Ruhe :-)
    Liebe Sonntagsgrüsse
    Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Bärbel. Genau das ist es, was ich brauche, ab und zu eine Tür zum zumachen. Nicht aus Ärger, sondern um für mich zu sein.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  13. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  14. Very nicely furnished apartment Sabine. I weigh so well in its feel. Best wishes...

    AntwortenLöschen
  15. Bardzo ładny i przytulny dom:)))Pozdrawiam serdecznie:))

    AntwortenLöschen
  16. Ihr seid sehr schön eingerichtet, liebe Sabine. Euer Heim strahlt eine enorme Gemütlichkeit aus. Ankommen und wohlfühlen, so wirkt es auf mich.

    Ich wünsche dir einen schönen Abend
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Danke, liebe Sabine. So ist es, ich habe tatsächlich das Gefühl gut angekommen zu sein.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Sabine, your house seems very cozy and warm, I like it! I like simplicity and delicate details, the emphasis on living in a comfortable and easy way. Beautiful personal details and a house with personality.Enjoy it!

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Sabine, das sieht so gemütlich aus. Du hast ein Händchen für kleine feine gemütliche Details. Passt alles so schön zu dir und dem Häuschen mit Garten.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Sabine, wie hübsch du alles eingerichtet hast, so liebevoll...es sieht so richtig heimelig aus. Ein sehr gemütliches Heim wo sich jeder wohlfühlen kann.
    Ich mach das ja auch sehr gerne, auch ab und zu umstellen...vorsorglich sind an allen Möbelfüssen Filze angebracht, da kann selbst ich, die nicht so viel Kraft hat, alles verschieben.
    Apropos, ich bin auch sehr gerne daheim.
    Herzliche Grüße von Hanlo

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Sabine,

    wunderschön und total gemütlich sieht es bei Dir aus.

    Deine Gabriele

    AntwortenLöschen
  22. How cute of you to show where you live! Your home looks comfortable and brigh. I imagine you sitting next to the big window in the sitting room and looking the life around...
    Your home is cosy...just like you!

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Sabine, sehr gemütlich und kuschelig bei euch und ganz schön hast du’s dekoriert drumherum! Da kann gar nicht anders als sich wohlfühlen!Deine "Erbstücke"gefällt mir sehr!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Sabine,
    es wundert mich nicht, dass du gern daheim bist, euer Zuhause hat eine wunderbare persönliche Ausstrahlung und ich finde es toll, dass ihr viele Secondhand-Möbel gefunden habt, die zu euren Vorstellungen passen. Gefällt mir sehr!
    Du bist wirklich oft umgezogen! Ich habe jetzt auch gleich nachgerechnet: In meiner Kindheit kein einziges Mal, als 18jährige wohnte ich dann binnen kürzester Zeit zuerst bei der einen Großmutter, dann bei der anderen und dann hatte ich meine erste kleine Wohnung. Zwischendurch lebte ich 14 Monate in einer WG, einfach weil ich einsam war und das mal probieren wollte (eine tolle Zeit!) behielt mir aber die billige kleine Wohnung und zog nach WG-Auflösung dorthin zurück. Als meine "große Oma" starb, zog ich wieder in ihre Wohnung zurück und machte sie zu meiner. Und hier wohnte ich dann auch mit meiner Tochter Jana und - etwas später - mit Edi zusammen. Bis wir in unser "Haus am Land" zogen (eigentlich ist es auch eine Kleinstadt oder ein "Vorort von Wien"). Und wie du weiß ich nicht, ob wir später hier noch leben können oder wollen, obwohl es uns hier gut gefällt. Ein Teil von mir spinnt ja in Richtung "Alters-WG" auf einem renovierten Bauernhof oder so mit mehreren Wohneinheiten - mal schauen, was geht ;-)
    Ganz herzliche rostrosige Grüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/02/frida-kahlo-im-schnee-oder-die.html

    AntwortenLöschen
  25. wie gemütlich du es euich eingerichtet hast..
    das würde mir auch gefallen ;)
    und ich beneide dich um dein Kamineck..
    schön dass du trotz Umzügen dir noch alte Dinge bewahrt hast..
    ich bin als Kind einmal umgezogen ..
    dann jung verheiratet die erste eigenen Wohnung..
    und ein größere als das 4. Kind unterwegs war ;)
    hier hause ich immer noch :D

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Sabine,
    du wohnst sehr gemütlich. Ich glaube im Wohnzimmer hatte ich meinen Lieblingsplatz. Hier zu lümmeln und nach draußen sehen wäre toll. Das kann man sicher sehr genießen.
    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  27. Schöner Einblick in deine Wohnung und ein toller Text dazu. Ich stehe solchen Postings und Bildern aus dem eigenen Heim eher skeptisch gegenüber. Besonders möchte ich meine Wohnung nicht im Internet zur Schau stellen - Einbrecher lauern überall und hier im Internet biete ich denen dafür keine Bühne. Leider muß man heutzutage damit so umgehen - schade eigentlich.

    Liebe Grüße

    Jennifer
    http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2017/02/unterwegs-jennifers-tag-jennifers-day.html

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...