Sonntag, 31. Januar 2016

Bye bye January

Der Januar war ein spannender Monat für mich. Ankommen im neuen Heim, schauen, wie wir miteinander unter einem Dach zurechtkommen und die neue Umgebung erkunden waren die Hauptthemen. Ein paar andere zeig ich Euch heute...

January was an exciting time for me. Arriving in the new home, taking care to go on well together and exploring the new surroundings were the main issues. Some others I show you today...

Lieblingsbeschäftigung/favorite activity


... Einrichten.
... Creating my place.

Lieblingsessen/favorite meal 


... rote Linsensuppe. Die fertige war weg, bevor ein Bild gemacht war.
...soup of red lenses. No time to take a picture when it was ready. 
 

Lieblingsbuch/favorite book
 
 
mehr darüber hier

Lieblingsmusik/favorite song

 

 
Lieblingsoutfit/favorite outfit

Das hab ich Euch schon im letzten Post gezeigt. Heute zeige ich Euch meine absolute Lieblingsjeans. 

I showed you in the last post, but today I show you my favorite jeans.
 


Ich hab sie bei S. Oliver im Ausverkauf gefunden. Sie ist genau so, wie ich eine Jeans mag. Sie kneift nicht, sie ist dunkel, ohne Waschung, ohne Risse und Löcher und sie sitzt perfekt. 

I found it at S. Oliver in sale, it is exactly as I like it: dark blue, without washings and without cracks and it fits perfectly. 
 


Im Second-Hand Laden vintys habe ich einen leichten Mantel gefunden, der, das weiß ich, zum Lieblingsstück werden wird. 

This light woolen coat I found while thrifting. I am sure it will get a favorite piece.

 


Er ist aus einem leichten Wollstoff im Fischgrat-Muster. Das Futter ist in Paisley-Muster und er hat hübsche Holzknöpfe. Wahrscheinlich wurde er von der Vorbesitzerin selbst genäht. 

Maybe it is handicrafted by the previous owner. I like the herringbone pattern outside and the paisley pattern inside and the buttons of wood. 
 


Ich mag ihn, weil er farblich in mein Beuteschema passt und so lässig und locker sitzt, dass ich mich damit gar nicht winterlich angezogen fühle.

I like it because it is so easy and light to wear that I don't feel winterly dressed. 
 



Mit diesem Outfit bin ich gerne dabei bei
Sabine's neuer Linkparty

With this outfit I take part in 
Sabine's new Linkparty

 


Outfit des Monats - 01-2016 

Schaut doch mal rein!
Check it out!
 

Sonntag, 24. Januar 2016

Schöner Schein? - A Pretty Fiction?

Diese Woche ist mir beim bloghopping ein Thema besonders aufgefallen. Fran hat über die ach so schöne "insta-Welt" einen tollen Post verfasst. Heidi fragt sich, warum wir jedes Jahr im Januar erneut mit Diätvorschlägen gelangweilt werden und Conny berichtet nicht nur über Leid und Freude ihrer Fotoshoots, sondern lässt uns auch noch ein Filmchen über die bemitleidenswerten "instagramhusbands" sehen.

Zusammengefaßt, ich frage mich, welche Rolle spiele ich eigentlich in diesem Szenario. Ich blogge und ich zeige Bildchen auf insta. Von mir, von meiner Umgebung, meinem Essen, meinen Outfits. Natürlich sind das nur die Bilder die "technisch" was geworden sind, und natürlich sind das auch nur Bilder, die ich als schön empfinde. Wenn ich mein Essen fotografiere, plaziere ich es schön auf dem Teller, leuchte ich es so gut wie möglich aus und wische Soßenspritzer vorher weg. Wenn ich mich fotografiere, kämme ich mich, lege Lippenstift nach, ziehe ich mich 3 - 5 mal um, versuche umgeknickte Kragen und offene Knöpfe zu vermeiden, suche ich mir einen Platz, der einen neutralen Hintergrund hat, leuchte ihn so gut wie möglich aus und beim fotografieren reiße ich die Augen auf und versuche die Mundwinkel oben zu behalten. 

Natürlich ist das nicht das reale Leben. Dort stehe ich selten vor einer weißen Wand, meine Kleidung sitzt zumindest nach ein paar Stunden im Büro nicht mehr wie frisch gebügelt, der Lippenstift ist abgekaut, die Frisur durch das Wetter oder meine Finger durcheinandergebracht. Trotzdem bin ich die eine auf den Blog- und insta-Bildern und die andere Unperfekte in einer Person. Und ich mag beide Seiten. Ich schäme mich nicht, wenn mein Strumpf eine Laufmasche hat oder meine Schuhe ungeputzt sind. Ich bin mal mit zwei unterschiedlichen Schuhen in der Arbeit erschienen. Das ist heute noch ein running gag. Hat mir nichts aus meiner Krone gebrochen. 

Was ich nicht sein möchte: Teil einer Maschinerie, die uns vormacht, nur das Perfekte, das Junge, Schlanke, Gleichmäßige ist schön, begehrenswert, nachahmenswert. 

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass Schönheit in jedem steckt. Es mag Gründe geben, sie zu verbergen. Es mag Gründe geben ihr keinen hohen Stellenwert einzuräumen. Für mich aber hat sie einen Wert. Mich schön zu machen, heißt für mich auch, mich wert zu schätzen. Dass ich dafür Make-Up und Kleidung benutze, die mir steht, halte ich für angemessen. Weder das eine noch das andere verkleidet mich, macht mich zu einer fremden Person, sondern nur zu einer Version meiner selbst, die mir besser gefällt. 

An der "Verwandlung" dürft Ihr heute teilhaben...



Ich bin 57 Jahre alt, bin 1,62 cm groß, wiege 75 Kilo, habe Bauch, Hüften und Po und auch wenn ich der Meinung bin, dass mir ein paar Kilo weniger besser stehen würden, mag ich mich so. 



Von Natur aus bin ich etwas farblos. Ich habe helle Wimpern und meine Augenbrauen sieht man fast nicht. Wobei farblos stimmt nicht so ganz. Ich habe leichte Couperose und zunehmend Altersflecken.

Selbstverständlich kann ich mich so zeigen. Ich mag auch mein ungeschminktes Gesicht. Aber ich will es nicht. Und das hat nichts mit dem Alter zu tun und auch nicht damit, dass ich mit dem was die Natur mir geschenkt hat, unzufrieden bin. Ich bin nur nicht der natürliche Typ. Ich schminke mich seit ich 14 bin und ich werde damit auch nicht aufhören. 



Mit Schminke und Kleidung gebe ich mir Farbe und Kontur. 




Dabei achte ich  lediglich darauf, dass beides zu meinem Typ passt und zu dem was ich vorhabe.




Im übrigen hab ich durch das fotografieren und bloggen, besser gelernt, was mir wirklich steht. Durch guten Rat meiner Mitbloggerinnen durch gute Tipps und Vorschläge in Ihren Blogs oder einfach durch Nachahmung weiß ich heute, was mir schmeichelt und was mich unvorteilhaft aussehen läßt - meistens zumindest. 

Meine Bilder sind bearbeitet. Ich helle sie auf, wenn sie zu dunkel sind. Ich schneide sie zu. Ungleichmäßigkeiten in Wand oder Boden werden niveliert. Wenn die Farben lichtbedingt ungenau rauskommen, arbeite ich mit Farb- und Sättigungsbalance nach. Ich benutze aber keinen Weichzeichner. 



Das beste Accessoire ist ein gutes Gefühl für einen selbst. Das hab ich nur, wenn ich mich zeige, wie ich wirklich bin. 


 



 
 

Sonntag, 17. Januar 2016

Schrank-Shoppen - Closet Shopping

Jetzt ist er da, der Winter, ein wenig später als gewünscht, dafür mit weißer Pracht. 




Ich mag den Winter nicht so sehr, aber wenn er sich so malerisch zeigt, kann ich ihn doch ein wenig leiden.





Besonders, wenn sich die Sonne zeigt. 

Was ich auch nicht mag sind Anoraks. Den letzten hab ich vor dem Umzug ins Sozialkaufhaus gegeben, weil ich ihn in fünf Jahren nur einmal getragen habe. Kapuzen jedoch mag ich, an Duffle-Coats und Parkas zum Beispiel.

Olivgrüne Parks mit Fellkragen sieht man gerade in vielen Blogs und auf Insta und so einen will ich auch. Etwas länger als ein Anorak, streckt er meine Figur. Er geht über den Po und wärmt so gut. Weit genug gekauft, kann ich einen dicken Pulli drunter tragen.... Viele Argumente sprechen dafür. 




Vorteile jedoch, die auch mein brauner Cord-Parka hat, den ich schon seit ein paar Jahren habe. Einen dicken Pulli konnte ich im letzten Winter nicht mehr drunter tragen, deshalb geriet er wohl in Vergessenheit. Doch dieses Jahr geht das wieder. Der Umzug, mehr Bewegung und tägliches Kochen, statt Naschen :-), haben mich ein wenig erleichtert und den braunen Parka wieder zu einem idealen Begleiter beim winterlichen Spaziergang gemacht. 



Dass er Brau ist statt Olivgrün und aus Cord statt aus Polyester werfe ich ihm nicht vor. Tatsächlich steht mir braun so gut wie olivgrün und trage ich Baumwolle lieber als Polyester. Dass er trotzdem Wind und Wetter trotzt weiß ich, er hat schon manchen Schnee und Regen ausgehalten. 

Ich kenn mich, ich werde jetzt keinen Sport daraus machen, und mir nichts Neues mehr kaufen. Aber zuvor einen Blick in den eigenen Kleiderschrank werfen, kann nicht schaden. 

Mein letzter Kauf, den ich Euch hier vorgestellt habe, das gelbe Vogelhäuschen, erwies sich übrigens als Fehlkauf der besonderen Art. Es war wohl für drinnen gedacht, denn nach ein paar Tagen draußen, bei Regen, ist es in sich zusammen gefallen. Es war wohl mit wasserlöslichem Leim gefertigt, der sich aufgelöst hat. Bis wir ein neues, stabileres gefunden haben, behelfen wir uns hiermit.



Nachdem ich nun Parka und Korb zu neuem Gebrauch verholfen habe, reihe ich mit mit diesem Post gerne bei Traudes Link-Party 

 


mit dem Motto "A N F - A NEW LIFE", mit ein. Schaut doch mal rein!




Winter arrived, a bit late but with a lot of lovely white. I don't like winter. But when it is so picturesque I can bear it. 
What I also don't like is an anorak. But I love the green winter parkas you recently can see in many blogs and on insta. I also want one and found many arguments that indicate that I need one: the length flatters my figure and it is warmer than a short jacket, I can wear it with thick sweaters...
Many reasons to buy one, but I found that my old brown cordous parka offers them as well. I can not blame it for being brown and of cotton cord ant not being green and of polyester. Particularly because brown matches me as well as green and I prefer to wear cotton instead of polyester. It nevertheless has proved to be weather-resistant in many winters before. 

I don't tell you that I will not buy something new. But I think it is a good idea to check the closet before shopping. 

Unfortunately my last buy was a bad buy. The birdhouse I showed you here fall apart after some days in use. It did not stand the rain. Preliminary we will do it with that basket. 

Now basket and parka get newly in use I take part with this post in 

 with the motto "A N F - A NEW LIFE". Check it out!!





 




 






Sonntag, 10. Januar 2016

Fünftagewoche 1/2016 - Five Days a Week /A small capsule wardrobe

Alle reden jetzt von Vorsätzen - ich nicht. Aber von den Plänen, was ich in diesem Jahr vorhabe, schon. Einer davon, mir regelmäßig meine kleine "capsule wardrobe" (weiß jemand den deutschen Begriff dafür?) zusammen zu stellen und sie Euch zu zeigen. 

Ein anderer, Euch meine Outfits zu zeigen, aber mir nicht mehr die Beschreibungen dazu aus den Fingern zu saugen. Obwohl ich gerne und meist ohne groß zu überlegen, schreibe, fällt es mir ungeheur schwer etwas zu meiner Garderobe zu sagen. Also, in Zukunft lasse ich nur die Bilder sprechen. Und wenn Ihr Fragen habt oder Anregungen dazu schreibt ihr mir das. Die Fragen werden selbstverständlich beantwortet. 


Zum heutigen Post bekam ich die Anregung durch einen Jahresrückblick, den ich 2012 veröffentlicht hatte. Auf dem ersten Bild trage ich eine Strickjacke, die ich schon Jahre zuvor gekauft hatte. Sie muß uralt sein, denn im Etikett steht Größe S. Ich trage mindestens schon 10 Jahre lang keine Größe S mehr. Die Strickjacke ist das einzige Stück, das sich meiner Figur offenbar über all die Jahre angepasst hat. Ein guter Grund sie mal wieder ins Spiel zu bringen.

Das Thema "capsule wardrobe" - also eine Garderobe, bei der mit wenigen Teilen viele Outfits kreiert werden, fesselt mich schon lange und immer wieder.  Dient es doch auch dazu den Kleiderschrank übersichtlich zu halten und die morgendliche Routine zu verkürzen. 























Was glaubt Ihr, welches Outfit mein Lieblingsoutfit ist und welches dem Fotografen am besten gefallen hat?

Die liebe Traude - Rostrose plant Großes dieses Jahr
Am 15. Januar beginnt ihr großartiges Projekt A NEW LIFE - ANF. Dabei steht A für Achtsamkeit, N für Nachhaltigkeit und L für Lebensqualität. Was wir darunter verstehen und wie wir unseren Beitrag dazu leisten, dürfen wir bei Ihrer Linkparty zeigen. Ich freu mich schon drauf!



http://rostrose.blogspot.co.at/p/anl-new-life.html


Everybody is talking about resolutions, me not. But I talk about plans, what I intend to do this year. One of it is to post regularly a small capsule wardrobe. An other is not fuge any longer a text about my outfits. Although I usually write without pondering much, it is hard for me to write about my clothes. That's why in future the pictures should speak for themselves. If you have questions or suggestions, please write me. Your questions will be answered of course. 

This post is inspired by a review, I did in 2012.On the first pick you can see a cardigan I wore for many years. It must be very old because it is in size S. I don't wear size S for more than 10 years. This cardigan is the only garment that goes conform to my figure for such a long time. Reason enough to bring it into play again. 

"Capsule Wardrobe" is a subject that captures me again and again. Because it also serves to organise the wardrobe and to shorten the morningly routine. 

What do you think which outfit is my favorite and which one the photographer likes best?

A big project is going to get realised by Traude - Rostrose  this year. 
It starts on January 15th, and is called A NEW LIFE - ANF. 
A (Achtsamkeit) for mindfulness
N (Nachhaltigkeit) for sustainability
L (Lebensqualität) for quality of life. 
I look forward to.
 

Mittwoch, 6. Januar 2016

Ein Tag im Januar - A Day in January

Der 6. Januar, hier in Bayern haben wir einen Feiertag. Ab morgen beginnt nach fast drei Wochen wieder mein beruflicher Alltag. Und was war los heute...

January 6th a holiday in Bavaria, tomorrow my working week starts after a holiday of nearly 3 weeks. And what was going on...
 



Ich hab mich warm eingepackt und war eine Stunde walken. 
I started the day with a walk. 




Sogar die Sonne hat sich kurz sehen lassen.
Had the chance to see the sun. 
 



Das über Dawanda bestellte Futterhäuschen haben wir im Garten hinter dem Teich aufgestellt. Der "Freibadkiosk" für unsere gefiederten Nachbarn ist eröffnet. 
Opened the snack stand for our feathered neighbours. 
 



Passend zum "Kiosk" trage ich meinen gelben Wintermantel. 
Show you my winter coat matching to the stand. 
 





und bei der Gelegenheit Euch auch gleich mein Büro-Outfit für morgen.
and on this occasion also my office outfit for tomorrow. 
 




Zu dieser Kombination mit weißer Bluse hat mich Gunda angeregt. 
I get inspired to this combi with the white blouse by Gunda.

 


 Ich mag Naturtöne zu weiß und trage deshalb eine Holzkette dazu. 
I like natural shades with white therefore I add a wooden necklace. 


Am Nachmittag hab ich meinen Krimi "Mörderischer Mistral" fertig gelesen. Wer wissen will, worum es geht klickt hier. Er war spannend mit überraschenden, aber nachvollziehbaren, Wendungen. Leider wird die Landschaft und Lebensart der Provence nicht so detailverliebt beschrieben, wie in den Bretagnekrimis von Jean-Luc Bannalec. Trotzdem lesenswert und den Nachfolger "die tödliche Camargue werde ich mir bei Gelegenheit auch holen.

In the afternoon I finished my book, a crime story. The action takes place in France, in the Provence.





Zum Nachtessen gab es Falafel mit einem Salat aus Fenchel, Apfel und Sellerie und eine Erdnußsoße.
For dinner we had Falafel with a salad of fennel, apple and celery with peanut sauce. 




Heute Abend blättere ich in Rezepten und mache den Speiseplan für nächste Woche. 
Tonight I scroll through my receipes to prepare the food plan for next week. 

Und was habt Ihr heute so gemacht?
And what have you done today?

Sonntag, 3. Januar 2016

Ich bin ein Stubenhocker - I am a Homebody

Nach der frühlingshaft warmen Weihnachtszeit hat sich nun der Winter eingestellt, mit Nebel, Nieselregen und ungemütlichen Temperaturen. 
 



Da zieht es mich gar nicht raus. Ich mach es mir lieber zuhause gemütlich und zeig Euch mein Stubenhocker-Outfit. 


Modejahr 2016 - Eine Blogaktion bei www.meyrose.de #modejahr2016


Das passt nämlich so gut zu Ines' Link-Party, denn sie hat das Motto "Cocooning". 




 Das besteht aus einem kuschligen Pulli. Dieser ist aus Wolle mit etwas Kaschmiranteil, superweich, aber nicht zu warm. 




Dazu trage ich eine geblümte weite Sommerhose, die ich schon oft gezeigt habe.




und um das Wohlgefühl vollständig zu machen ein paar bunte wollene Socken. 




Guckt doch mal bei Ines, wie es sich die anderen gemütlich machen.

Ich schau jetzt mal in meinen, noch gut aufgeräumten, Kleiderschrank. Ich hab nämlich beim Blick zurück in 2012 entdeckt, dass viele der damals gezeigten Teile noch da sind und gut mit Neuen kombiniert werden können. Das Ergebnis zeig ich Euch bei Gelegenheit.

Finally we get winterly weather yet, with fog and rain and uncomfortable temperatures. So I take the chance to take part in Ines' Link-Party having the headline "cocooning". 

My homeboy outfit is a cosy sweater of wool with some cashmere content, floral-print pants - shown before - and, absolutely inevitable, woolen socks. 

Have a look what the others show when they relax at home. 
I take a look in my, now well sorted, wardrobe because I checked that some of the clothes I presented in 2012 are still in. Time to create some new combinations. I will them to you occassionally. 

 









Freitag, 1. Januar 2016

Wünsche werden wahr - Wishes come true

Ein kurzer Rückblick: Herr U. und ich leben seit zweiundzwanzig Jahren zusammen, aber nicht unter demselben Dach. Das hat sich geändert. Im Oktober 2015 haben wir ein Häuschen gefunden, das uns beiden gefällt und kurz vor Weihnachten sind wir eingezogen. 

Wir finden, das Häuschen, eine Doppelhaushälfte mit Garten, passt perfekt zu uns. Es ist nicht mehr ganz neu, aber gut erhalten und es hat Charme. Dass nicht alles perfekt ist, läßt uns kreative Ideen entwickeln und dass es am Waldrand liegt freut uns besonders.



Das herrliche Wetter hat uns dazu verführt, die Umzugskisten stehen zu lassen - sie laufen eh nicht weg - um die Umgebung zu erkunden.



Im Sommerkleid mit Pullover war ich im Dezember noch nie unterwegs. Es war aber definitv zu warm für eine Jacke. 




Die Nähe zur Natur macht sich auch im Hause bemerkbar. Wahrscheinlich haben wir einen kleinen Mitbewohner, einen Siebenschläfer vermutlich, unter dem Dach. Eigentlich wollte ich kein Haustier mehr, aber er war schließlich zuerst da. 

Als wir ein Haus zum gemeinsam Wohnen gesucht haben, gab es ein paar Eckpunkte, die erfüllt sein sollten: Jeder von uns möchte ein eigenes Wohnzimmer und ein eigenes Schlafzimmer. Küche und Bad nutzen wir gemeinsam. Dieser Wunsch wurde aufs Beste erfüllt. Ich habe ein großes Wohn-Ess-Zimmer im Erdgeschoss mit Zugang zum Garten und Herr U. bewohnt das Dachgeschoss mit einem herrlichen Blick über das Land. 
Und Freude über Freude, außer einem kleinen Schlafzimmer, hab ich noch ein Ankleidezimmer bekommen.

Die Kisten sind inzwischen ausgepackt und das Meiste ist schon an seinem Platz, doch gute Bilder von Haus und Garten gibt es noch nicht. Aber seid gewiß, ich werde Euch daran noch zur Genüge teilhaben lassen. Was ich Euch schon heute zeigen will, ist meine "Fensterbank". Auch ein langgehegter Wunsch. 




Immer wenn ich ihn Wohn-Blogs und -Zeitschrifen ein zur Sitzbank umgestaltetes Fensterbrett sah, dachte ich "das will ich auch". Im neuen Wohnzimmer haben wir ein breites Fenster mit Blick auf den Garten. Das Fensterbrett zum Sitzen zu schmal, aber mit einer Bank davor kann ich es quasi als "Fenterbank" nutzen. 

Durch die Ausrichtug gen Süden ist das Haus in allen Zimmern sehr hell. Kein Problem, auch bei schlechtem Außenlicht drinnen Bilder zu machen, dachte ich. Aber ganz so einfach war es dann doch nicht. 


 Zuerst musste mal ein Platz zum Fotografieren gefunden werden. 
Ein Spiegelselfie war schnell gemacht. 



 Aber mit den restlichen Bildern mußte bis zum nächsten Tag warten, als es wieder etwas heller war. Zusammen mit meinen Fotografen hab ich inzwischen ein paar Stellen gefunden, die shooting-geeignet sind. 



Dank des Umzugs, weiß ich nun wieder, was ich im Kleiderschrank habe und dass es im Grunde genug ist. Neue Outfits entstehen auch durch neue Kombinationen. 
Hier hab ich mein H&M-Kleid vom letzten Jahr mal mit einem grauen Wollpulli kombiniert und meine Stiefel, die mich schon mindesten 5 Jahr begleiten, sind dank guter Pflege auch noch tragbar. Die Kaban-Jacke kennt Ihr schon. Ich trage sie im Frühling und Herbst, aber bei diesen Temperaturen auch im Winter.

Ich hoffe Ihr seid gut ins Neue Jahr gekommen und ich wünsche Euch für dieses alles Gute, Freude, Gesundheit, liebe Menschen, die Euren Weg  begleiten und  Wünsche, die in Erfüllung gehen oder die Eure Augen in Erwartung leuchten lassen. 

Back after a busy time of movement I would like to tell you that lately some of my big wishes come true. First of all the one to live together with Mr. U. in a nice little house. The house we found has everything we desire. Place enough to live together and to get out of each others way. Even enough place for a dressing room for me. Isn't it great!  
Also fantastic is that we live very near to nature. From my kitchen window I can see the forest. Nature actually is in the house. A dormouse lives under the roof. I decided not to have a pet any more, but he lives here first. 
During Christmas we ignored the unpacked cartons for some time and strolled through the surroundings, enjoyed the warm weather and bright sun that allows me wearing a summer dress with a sweater only. 
Now unpacking is done and most things are on their place, but pictures are not yet made. I only want to show you my window seat. A long-held wish of mine, whenever I saw in design blogs and magazins a window board revamped in a window seat I want such a seat too. Now I managed to make me one by placing a bench in front of the large window in the living room. 
The house is bright and full of light and I supposed that taking pictures even in winter would be easy. It isn't! Even finding a place for the photo shoot was a bit difficult. But finally we found some. 
Thanks to the move I know again what's in my closet and that it is enough actually. New combinations can also make new outfits. Here I wear a dress from last year with a woolen sweater and a caban jacket I mostly use in spring and fall. This year I can wear it in winter.

I hope you all started well in New Year and I wish you all the best, joy, health, kind people attending your way and wishes that come true or light up your eyes looking forward.

GUTES NEUES JAHR!
HAPPY NEW YEAR!





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...