Dienstag, 28. Juni 2016

Nicht nur für eine Überraschung gut

Als wir im Dezember letzten Jahres hierherzogen, war da ein kleiner, karger Garten vor dem Haus, eine Wiese mit Apfelbaum daneben und zwei winzige Stücke Rasen dahinter. Gefreut haben wir uns trotzdem und Pläne geschmiedet, was wir damit anfangen, wie wir den Garten gestalten wollen. Dass Büsche und Bäume und auch einige Stauden da waren, haben wir natürlich gesehen, die Rosen, die Kiefer und die Rhododendren auch als solche erkannt. 

Unser Plan war, im ersten Jahr zu schauen, was sonst noch so alles wächst und die Lücken mit Pflanzen unserer Wahl zu ergänzen.




Unsere erste Handlung im Garten: wir haben ein Vogelhaus aufgestellt. Das allerdings nach drei Tagen Schnee und Regen in sich zusammen fiel.




Dann war Ruhe bis April. Wir hängten Meisenknödel in den Ahorn und beobachteten, wie sie fleißig besucht wurden.




Als erstes blühten die Veilchen




und am Teichrand sprießte üppig Minze. 




Pfingstrosenbüschel waren auszumachen und ein paar gelbe Tulpen streckten sich der Sonne entgegen.



Der Apfelbaum ließ auf reiche Ernte hoffen und die Wiese am Haus war mit Gänseblümchen überseht. 




Weil wir noch immer nicht so recht wußten, wie sich der Garten entwickeln würde und weil wir inzwischen mehrere Gartenmärkte besucht hatten, ergänzten wir mit einem Sommerfliederstrauch. 

Der Teich wurde von Blättern und Moos befreit und bekam als Farbtupfer eine paar Kugeln.


Farbtupfer dieser Art, waren jedoch bald nicht mehr nötig. Der Garten lüftete seine Geheimnisse und präsentierte uns Überraschung auf Überraschung...




Die Rhododendren zeigten zarte Knospen,




die Pfingstrosen ebenso und der Magnolienbaum 




ein paar wenige Blüten in zartem Rosa. Warum die Magnolien in der Nachbarschaft ihre Blüten kaum tragen konnten, unserer sich jedoch mit nur vereinzelten schmückte, können wir uns nicht erklären. Weiß jemand, was wir ihm Gutes tun können, damit er im nächsten Frühjahr prächtiger blüht?







Ernte versprach nicht nur der Apfelbaum, auch auf Johannisbeeren dürfen wir hoffen. Wenn Herr Amsel, der der eigentliche Besitzer des Gartens ist, sie uns läßt. 




Im Schatten unter den Bäumen wuchsen Maiglöckchen zuhauf.

Ende Mai/Anfang Juni war der Garten dann über und über grün und es blühte in vielen Farben...




Fast jeden Tag beim Heimkommen erwartete uns eine neue Überraschung.




Besonders hab ich mich über die herrlichen Pfingstrosen. Sie sind meine Lieblingsblumen, für mich der Inbegriff vom Beginn des Sommers. 





Aber auch alle anderen kleinen und großen Blüher machten uns eine riesige Freude. Alles zeigte sich prächtig und überaus reichlich. Allein die Akeleien sind im ganzen Garten wohl fast zu Hundert präsent und nicken in vielen Farben mit ihren zarten Glöckchen.




Den Lein haben wir dazu gekauft und neben die Heckenrosen gesetzt. Er fühlte sich sofort zuhause und hat sich mit einer Vielzahl an Blüten bedankt, die nun sanft im Wind schwingen.




Bei manchen Pflanzen wußten wir nicht, wie sie heißen. Dass es sich hier um eine Weigelie handelt, erfuhr ich als uns Bellana Bilder aus ihrem Garten auf Insta zeigte. 




Den Hahnenfuß aber kenne ich aus dem Garten meiner Oma.




Das nasse Wetter im Frühjahr ließ Blumen und Grün überall üppig wachsen 



und hat auch den Schnecken gut gefallen.


Bevor wir Mitte Juni in Urlaub fuhren,


 wartete der Garten noch einmal mit seinen auserlesenen Schönheiten auf.




Als wir vierzehn Tage später zurück kamen, begrüßte er uns mit neuen Überraschungen.




Eine zartrosa Rosenschönheit residiert direkt an der Terasse,



eine zweite, dunkelrosarote kann ihre Blüten kaum tragen. 




 Der Teich hat sich mit gelben Blüten gefüllt (wie sie heißen, dürft Ihr mich nicht fragen). 




Die Hummeln und Bienen waren fleißig





Äpfel und Beeren entwickeln sich gut und als besonderes Highlight warten 




Walderdbeeren in ein paar schattigen Ecken.

Es sind aber nicht alleine die beinahe täglichen Überraschungen, die uns unseren Garten liebenswert machen. Es ist die Ruhe und Ausgeglichenheit, die er uns bringt. Ein Gang durch den Garten, eine Stunde beim Pflanzen, Jäten, Rasen mähen, ja allein schon das Schnuppern an den duftenden Rosen sind Erholung pur und machen uns eine große Freude.

Nachdem wir nun sehen, wie herrlich hier alles wächst, blüht und gedeiht, werden wir keine großen Veränderungen vornehmen. Vielleicht im Herbst ein wenig korrigieren, wo es zu viel ist und auf jeden Fall Tulpenzwiebel stecken, damit wir schon im frühen Frühjahr eine Farbenfrohe Aussicht haben.













Kommentare:

  1. Schön, dass Euer Garten so viele Überraschungen bietet. Bei uns war mit den Pfingstrosen dieses Jahr leider nicht viel los, da es in fast alle Blüten kräftig geregnet hat und sie dann traurig am Boden lagen.
    Weiterhin viel Freude mit eurem Garten.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Bellana,
      von den Pfinstrosen haben nur ein paar den Regen überstanden. Die Rosen leiden gerade auch darunter, aber sie haben so viele Blüten, dass es nicht so auffällt. Ich wünsch mir so, dass es mal ein paar Wochen wirklich sommerlich wird.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  2. ...wie spannend, liebe Sabine,
    so einen Garten kennenlernen zu können...und welche schöne Blüten er euch schenkt...die Rosen sind eine Pracht...die gelben Blüten im Teich gehören sicher zu einem Hahnenfußgewächs, da gibt es ganz unterschiedliche, auch direkt Teichhahnenfuß...weiterhin viel Freude mit eurem Überraschungsgarten,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Birgitt,
      er macht uns jeden Tag viel Freude und noch immer gibt es Überraschungen.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  3. Das klingt ganz spannend. Ich hatte auch mal einen Garten, wo ich nicht wusste, was er bereit hielt :)
    Einen Tipp für die Magnolien habe ich leider nicht, sollte ich etwas hören, lasse ich es dich wissen. Ich wünsche euch eine wundervolle Zeit in eurem Garten.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Andrea, wir genießen ihn jeden Tag (wenn's nicht regnet :-)).
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  4. Wow. Ja. Am besten immer erstmal abwarten, was sich da so tut.
    Unsere Rosen haben in unserer Abwesenheit auch mächtig gewuchert und sind nun über und über mit satten Blüten gesegnet.
    Einen schönen Garten habt Ihr da.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sunny,
      die Rosenbüsche habe uns nach dem Urlaub auch mit einer Fülle an Blüten überrascht. War schön so heimzukommen.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  5. Wie schön! So viele kleine-große Wunder beobachten zu dürfen ist ein Geschenk.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die kleinen Wunder haben auch vier oder zwei Beine. Es toben Amseln, Meisen uns Spatzen durch den Garten und eine kleine Maus besucht uns täglich.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  6. Oh wie wunderschön. Pfingstrosen liebe ich auch. Ich kaufe mir gern mal welche für die Vase, ich bringe es nicht übers Herz im Garten welche abzuschneiden :)
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Tina,
      so geht es mir auch. Aus dem Garten landen nur Blumen in der Vase, wenn sie der Wind oder der Regen abgeknickt haben.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  7. Ein toller Einblick in deinen Garten. Danke ! Liebe Grüße Renate

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein schöner Rückblick der besonderen Art. Da hat sich jemand durchaus erfolgreich Mühe mit der Gestaltung gegeben. Da würde ich auch nichts Großes dann verändern wollen.

    Weiter viel Freude an der Blumenpracht und Entspannung im Garten wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ines,
      Auch wenn er stellenweise wie Urwald aussieht, hat sich bei der Gartenplanung offenbar jemand Gedanken gemacht. Es blüht immer etwas, in vielen verschiedenen Farben.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  9. Wie schön es bei Euch grünt und blüht! Ich bin auch jedes Jahr im Frühling aufs Neue erstaunt und erfreut wie die Natur im Garten förmlich explodiert, wenn ich an die paar braunen Zweige im Winter denke. Toll, dass ihr so ein schönes Plätzchen gefunden habt. Ich wünsche Euch weiter viel Freude an Eurer grünen Oase.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Monika, wir freuen uns dran jeden Tag. Nun ist sogar noch eine kleine Spitzmaus hier eingezogen. Bin gespannt, wann sie uns aus der Hand frißt.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  10. was habt ihr für ein glück, diesen gewachsenen garten mit so vielen schönheiten übernommen zu haben! der hahnenfuß ist übrigens ein storchenschnabel - aber egal, wie er heißt, er hat einfach eine geniale farbe!
    ganz liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Mano, Du hast recht, es ist natürlich ein Storchenschnabel. Es ist wirklich ein Glück, so einen Garten hätten wir selbst nie anlegen können. Außerdem liebe ich das grüne Durcheinander, es passt zu uns.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  11. Der Garten sieht sehrschön aus uns liebevoll angelegt. Würde auch nicht viel verändern. Meine Pfingstrosen haben in diesem Jahr sehr spät geblüht und nicht lange wegen des starken Regens. Dafür kommen die Hortensien gut.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sabine, unsere Pfinstrosen waren auch spät dran, ich dachte schon sie kommen gar nicht mehr. Eine Hortensie haben wir hinterm Haus, die will noch nicht so recht. Wahrscheinlich ist es eine späte.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  12. Beautiful flowers. Roses wonderful. Kisses...

    AntwortenLöschen
  13. Ein richtiger Zaubergarten halt, immer für eine Überraschung gut und die Walderdbeeren hätten mich glaub besonders gefreut. Lecker!
    Ich finde so ein Garten ist ja eh irgendwie auch immer ein Stück vom Glück.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ela, Du sagst es, er ist ein Stück vom Glück.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  14. Ich freue mich von Dir zu lesen.
    Alles liebe und weiterhin viel Freude mit eurem Garten
    wünscht Sandra aus Bremen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Sandra,
      ich freu mich, dass Du vorbeigeschaut hast.

      Löschen
  15. wie schön euer garten ist und wie schön, dass du ihn uns zeigst, liebe sabine. andere machen sommerpause und du überraschst uns. dankeschön und liebe grüße, bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Bärbel,
      der Garten macht ja gerade im Sommer keine Pause und meine ist zwar unterbrochen, aber es geht im Schneckentempo hier weiter.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  16. Du machst es genau richtig. In der Ruhe liegt die Kraft. Abwarten und schauen. Weniger ist mehr. Einfach genießen. Da kann man herrlich entspannen. Schön dein Garten. Fühl dich gedrückt von Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Jacky,
      genau so machen wirs. Wir werkeln im Garten, wenn uns danach ist, sitzen aber auch oft nur draußen und gucken den Vögeln zu.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  17. Wie schön von Dir zu lesen.
    Ja, so ein Garten bringt viel Freude. Was habt Ihr für ein Glück, dass er soweit gut angelegt ist.
    Da kann man den Sommer ja genießen.
    LG Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er ist tatsächlich so angelegt, dass immer etwas blüht. Da wird noch so manche Überraschung kommen.
      LG Sabine

      Löschen
  18. Liebe Sabine.
    Euer Garten ist einfach traumhaft, herrlich wie alles blüht. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie fein es ist, jeden Tag was neues im Garten zu entdecken. Pfingstrosen sind übrigens auch meine Lieblingsblumen.
    Ich wünsche dir einen entspannten Abend. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar bei mir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cla,
      die Pfingstrosen haben mich genarrt und sehr lange auf sich warten lassen. Als sie dann voll aufgeblüht waren, kam der Regen. Ein paar Blüten haben den aber überlebt.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  19. Das ist ja toll wenn man drauf gespannt sein kann was der Garten hervorbringt..... Es war auf jeden Fall wichtig abzuwarten.
    Viel Spaß noch im Garten wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Christine. Den Spaß haben wir täglich

      Löschen
  20. Gefällt mir sehr, Euer Garten! Und so schön, daß Ihr nicht alles gleich rausgerissen habt, wie manche das tun, im guten Glauben, danach wird alles besser. ;-) Doch dann ist erst einmal alles kahl und das Ungeziefer hat freien Lauf ... ein alteingewachsener Garten birgt dagegen viele Schätze, die man jedoch auch zu schätzen wissen muß.
    Es macht viel Freude, einen Garten richtig kennenzulernen. Da spreche ich ganz aus Erfahrung, denn ich hatte schon mehrere Gärten. Auch wir haben immer nur ergänzt. Nur den jetzigen Garten mußte ich quasi fast selbst anlegen, denn da war fast nichts als Rasen ...

    Was die Magnolie betrifft - entweder wurde sie vorher falsch geschnitten oder sie ist vergreist - schau mal hier

    http://www.tippsundtricks24.de/garten/garten/eine-magnolie-richtig-schneiden-vorsichtig-und-behutsam/

    Und das ist kein Hahnenfuß (der blüht gelb) sondern ein Storchenschnabel (von dem es viele Farben gibt, auch rosa, weiß ...)

    Die Rosen sind ein einziger Traum!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,
      alles raus zu reißen war nie eine Option, wir dachten eher daran ein paar "Leerstellen" zu füllen. Dass es keine gibt, haben wir dann zu unserer großen Freude feststellen dürfen.
      Vielen Dank für Deinen Tipp zur Magnolie. Ich hab jetzt ein paar Ideen, wie wir ihr helfen können, sich wohler zu fühlen. Sie war bis zum April teilweise von einem überaus hässlichen, borstigen Wacholderstrauch bedrängt, den haben wir entfernt. So hat sie mehr Luft und mit etwas Düngen im Frühjahr wird sie sich hoffentlich erholen.
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
    2. Wie schön, liebe Sabine, wenn ein Garten soweit stimmig für einen ist. Das hatten wir mit unseren früheren Gärten im Großen und Ganzen auch. Mit den Jahren verändert sich dann vieles von allein.
      Magnolien lieben wohl die Alleinstellung. Die werde ich meiner weißen Sternmagnolie langfristig auch noch verschaffen müssen. Noch ist sie ja klein ...
      Danke auch für Deinen netten Kommentar, den ich gerade beantwortet habe. Bin z.Zt. im Urlaubsmodus, auch wenn ich poste .... doch der Garten und alles andere ... wir wollen so viel Zeit wie nur möglich draußen verbringen, denn der Winter, die dunkle Jahreszeit, ist immer so lang. ;-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  21. Welcome back dear Sabine! You have a beautiful garden full of life and delicate flowers...the pink roses and the magnolia three are wonderful!
    A garden needs care but it also brings great joy!

    AntwortenLöschen
  22. Ui, wie spannend. Bei den ersten Bildern dachte ich noch: Oh je... das sieht ja aus! /o\ ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  23. was für ein herrlicher Garten
    und so zauberhaft dass er euch immer aufs Neue überrascht
    da würde ich dann auch nicht viel ändern..
    der Vorbesitzer war anscheinend auch ein großer Blumenfreund
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  24. Da bist du ja wieder! Und dann mit so wunderschönen Bildern. Und für das, was euer Garten Stückchen für Stückchen zeigt, müssen andere oft in den Pflanzenmarkt rennen. ;)

    Lieben Gruß
    Anna

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...