Dienstag, 29. Oktober 2013

Color me Happy - Oktober

Jeden Monat ein Foto,  
das Motto immer eine Farbe.
im Oktober

.................hot chocolate................ 

braun also, und was mir dazu einfällt...


 


  
















Mehr Braun findet Ihr bei






Each month a pic, the moto always a color.
hot chocolate in October



Sonntag, 27. Oktober 2013

Vorher-Nachher-Show / Better After Show

Beim letzten Einkauf bei vintys war außer einem Blumenkleid auch noch ein schlichtes Dunkelblaues im Angebot. In das ich mich sofort verliebt habe. 

Ein Hemdblusenkleid, das so dunkel blau ist, dass es fast schon schwarz wirkt. 

Einfach zu stylen dachte ich...

Last time at vintys I found not only a floral dress but also a plain dark blue one. In which I immediatley fall in love. 

A shirt dress, so dark blue that it seems to be black. 
Simply to style I thought...



war aber anschließend mit dem Ergebnis nicht sehr zufrieden. 
but was not satisfied with the result first. 
 





Erst der dritte Versuch gefällt mir. Was ich daraus gelernt habe: 
ein schmaler Gürtel betont meine Taille schmeichelhafter als ein breiter 
und hohe Stiefel strecken manchmal mehr als Boots. 

Finaly the third try comes up to my expectations.
What I leart by that: a smaller belt gives my waist a better shape
and high boots sometimes look more strechting than bootees. 
 

Kleid von Lands End - gekauft bei vintys 15 €
Stiefel aus dem letzten Winter und
Gürtel aus meinem Fundus.
Ohrringe von drogerie müller 4 €.
Dress from Lands End - purchased at vintys 15 €
Boots from the last winter and
belt from my funds. 
Earrings from drugstore 4 €. 
 








Outfit of the week
Gerne mach ich wieder mit bei/I'm happy to take part in 
 
Sabine's "outfit of the week" 

 und  Birgit's Mixit!
 
Schaut mal rein! Check it out!



Ich wünsch Euch einen guten Start in die Woche!
I wish you  a fine start of the week! 






Donnerstag, 24. Oktober 2013

Wo es die guten Sachen gibt - Where the Good Things Can Be Found


Ich kaufe meine Kleidung gebraucht, im Second-Hand-Laden, bei kleiderkreisel und besonders gerne im Sozialkaufhaus. Nachdem ich immer wieder darüber gesprochen habe, möchten einige meiner Leserinnen wissen, was ein Sozialkaufhaus ist, was man dort bekommt und was die Kleidung dort kostet.

Das läßt sich allerdings nicht pauschal sagen. Ich denke jedes ist anders, wie ja auch jede Boutique ihren besonderen Stil hat. Der Grundgedanke ist allerdings derselbe. Das Sozialkaufhaus bekommt kostenlos von Privatpersonen Spenden - Kleidung, Möbel, Haushaltwaren, Bücher, etc.. Und verkauft diese hier in Deutschland weiter. Aus dem Erlös werden Hilfsprojekte finanziert. Durch die Sammlung, die Aufbereitung und den Verkauf werden Arbeitplätze geschaffen. Durch die Wiederverwendung der Kleidung, werden wertvolle Dinge wieder in den Konsumkreislauf zurück geführt. Ich kenne hier vier Sozialkaufhäuser, in zweien kauf ich gerne und regelmäßig ein. Diese beiden möchte ich Euch vorstellen. 

Heute zunächst "Vintys" - die Vintage-Boutique mitten in der Stadt.


Seit kurzem übrigens in neuen Räumen am Oberen Graben. 

Wie der Name sagt, gibt es dort Mode aus den letzten 50 Jahren. Doch nicht nur das, 
eine große Trachtenabteilung schließt sich an.




Außerdem wird aktuelle Mode für Frauen, Männer und junge Mode für Teenies verkauft.
In zwei Stockwerken, hat man reichlich Auswahl, die Kleidung ist sauber und übersichtlich nach Farben sortiert und wenn man schließlich vom shoppen erschöpft ist,


kann man in dem kleinen Café, das dazu gehört, 
einen (Fairtrade-)Kaffee trinken oder leckere Schokolade naschen. 




Gebrauchte Kleidung kaufe ich, natürlich weil sie weniger kostet als neue Kleidung. Aber auch, weil sie nicht mehr schadstoffbelastet ist und weil sie es mir möglich macht, mich individuell zu kleiden. Meinen ganz eigenen Stil, unabhängig davon was gerade angesagt ist, zu entwickeln. 




Beim letzten Mal durfte dieses Kleid mit. Ist es nicht wie für mich gemacht! Ich hab mich so riesig gefreut, ein Rosenkleid! Ich trage einfach gerne Blümchenkleider 
und dieses ist ein besonders schönes Exemplar.
Ich hab keine Ahnung aus welcher Zeit. "Clever Model" steht auf dem Label, 
bezahlt habe ich 17,50€. Es ist aus einem festen Trikotstoff, der Rock ist gefüttert. 



Betreiber des Vintys, das es übrigens nicht nur in Augsburg sondern auch in Nürnberg gibt, ist die aktion hoffnung - wer weitere Einzelheiten über Fairen Handel mit gebrauchter Kleidung wissen, will, findet die auf ihrer website.

Seit ich einen Bericht gesehen habe, wie unsere alten Klamotten, die textilen Traditionen und die heimische Textilproduktion in Afrika zerstören, achte ich darauf, dass meine Kleidung, wenn ich sie weggebe im Fairtrade-Betrieb landet. Ich hab es dabei allerdings einfach, bei uns stehen überall Container der aktion hoffnung.

Ein Sozialkaufhaus der ganz anderen Art, wo es nicht nur Kleidung sondern nahezu alles gibt, stelle ich Euch das nächste Mal vor. 

Schließlich möchte ich Euch noch aufmerksam machen 
auf eine Verlosung, die bei Annemarie stattfindet.
 Wollt Ihr was gewinnen? Dann macht doch mit und erzählt Eure Story. 



Oder braucht Ihr noch einen Fahrradhelm?
Den gibt es bei der Fahrradfrau, sie versteigert einen neuen hier.
Der Erlös geht zu Amebii Ghana e.V. - Näheres dazu findet Ihr, 
wie gesagt, bei der Fahrradfrau. 

Das Sprichwort der Xhosa  das Ihren Post abschließt übernehme ich, weil mir die Vorstellung, dass es so ist, so gut gefällt 
(ich hoffe Du bist einverstanden, Christiane):

"viele kleine Leute 
an vielen kleinen Orten
die viele kleine Dinge tun,
können das Gesicht dieser Welt verändern."

Today I introduce to you one of the charity shops I mostly buy. I prefer shopping used clothes, not only because they are less expensive but also  because they are not contaminated with chemicals any longer. And most importantly because it gives me the chance to dress up far away from main stream, 
to develop and express my own special style. 

The dress I found lately, I do not know from which age it is, is of cotton, a jersey dress, lined and it costs only 17,50 €. I am so happy with it. 


Montag, 21. Oktober 2013

Auf der Sonnenseite - On the Sunny Side

Nachdem ich in meinem letzten Post ein wenig aus meinem Leben erzählt hab und von vielen von Euch, ob dessen Bewältigung sehr gelobt wurde, möchte ich heute dazu etwas mehr sagen.

Was ich in wenigen Sätzen als meine Herausforderungen genannt hatte - Jobsuche, Kinderbetreuung, Schwierigkeiten mit Heranwachsenden, kleines Budget - das sind doch Dinge, die wir alle täglich auf der To-Do-Liste haben. Bei vielen kommt noch einiges dazu wie Krankheit, Arbeitslosigkeit, Pflege der Eltern, Behinderung, Ausgrenzung. Diese Punkte sollten lediglich erläutern, bzw. als beispielhaft dafür stehen, für all die unzähligen Dinge, mit denen wir alle täglich den Kampf aufnehmen - unser ganzes Leben lang. Nicht erst mit 50+ . Euer Lob, sosehr es mich freut, ist nicht gerechtfertigt, denn....

... ich habe mich freiwillig und wohl wissend was auf mich zukommt dafür entschieden, meine Ehe zu beenden. Warum, das ist eine sehr private Geschichte, die ich hier nicht erzählen möchte. Auch weil es nicht nur meine Geschichte ist, sondern auch die Geschichte des Vaters meiner Kinder. Der im übrigen ihr Vater blieb, mit allen Rechten und Pflichten. Auch er war alleinerziehender Vater, mit allen Konsequenzen. Nur kurz, um die Situation zu erläutern. Unsere Kinder haben, auf eigenen Wunsch, im Wechsel bei uns beiden gewohnt, nie weit voneinander entfernt allerdings, was die Logistik erleichterte.

Trotz schwieriger Arbeitssuche und kleinem Budget hab ich mich immer auf der Sonnenseite des Lebens gesehen, weil

... ich das Glück hatte, immer einen Job zu haben. Und zwar einen Teilzeitjob, der es mir erlaubte immer genug Zeit für die Kinder und für mich zu haben.
...ich das Glück hatte, einen Ganztagskindergartenplatz in einem Kindergarten zu bekommen, den ich zu Fuß in 10 Minuten erreichen konnte.
... weil ich immer genug Zeit hatte, die wir zusammen auf den Spielplatz, beim Baden am See, beim Schlittenfahren, Drachensteigen, und bei vielen anderen gemeinsamen Dingen verbringen konnten.
... weil ich immer die Freiheit hatte, mir meine Zeit selber einzuteilen (mal von der Arbeitzeit abgesehen). 

Dass damit nicht das große Geld verdient ist, versteht sich von selbst. Für eine große Portion Spaghetti, eine selbstgemachte Pizza und für mich und für Hr. U. für ein Glas Wein hat es immer gereicht. Auch für einen annehmbare Wohnung, die zwar alt und verwohnt aber saugemütlich war und sogar für einmal Urlaub im Jahr. Den wir mit einem kleinen Zelt auf einem billigen Zeltplatz verbracht haben. Urlaube, die ich nicht missen und die ich nicht gegen einen in einer gepflegten Hotelanlage eintauschen würde. 

Wie Ihr seht, es hat uns an nichts gefehlt auch wenn manche Wünsche nicht oder nicht gleich erfüllt werden konnten. Natürlich gab es Zeiten, wo das Geld sehr knapp war, wo ich es mir zweimal überlegt hab, ob ich meine Schuhe, geschweige denn, mein Auto reparieren lasse. Doch auch diese Zeit hat mich in positiven Sinne geprägt, und nicht nur mich, auch meine Kinder. Wir wissen alle, wir können auch mit wenig auskommen, wenn's sein muss. Und wir wissen alle, dass ein kleiner Geldbeutel ungeahnte Kreativität weckt. Es gibt kaum etwas, was wir in dieser Zeit nicht selber gemacht haben.

Glücklich schätze ich mich auch, dass das Zerwürfnis mit meiner Familie nicht lange dauerte. Wir kommen heute ganz gut miteinander aus.

Ein ganz großes Glück war, dass der Pubertist, bei aller Sturheit, mit sich reden und sich helfen ließ und schon mit 16 wieder auf einem guten Weg war. 

Warum ich mich vor allem als Glückspilz sehe, sind viele Einsichten, die ich aus dieser Zeit gewonnen habe. Die ich nicht oder erst viel später erfahren hätte, wenn mein Weg ein ebener gewesen wäre. Aber das ist eine andere Geschichte und vielleicht mal ein anderer Post. 

Nun hab ich genug gesagt. Ich nehm Euch lieber noch mit auf unseren Sonntagsspaziergang.



  Die Sonne hat sich bedeckt gehalten, trotzdem war es ein schöner warmer Tag. 


 









Die Jacke ist mal wieder aus dem Lieblings-Second-Hand-Laden "OLALA".
Sie hat 12 € gekostet. das Label wurde rausgeschnitten, keine Ahnung welche Marke das ist.
Die Jeans kennt Ihr, die hab ich dauernd an, weil sie gerade am besten sitzt.
Das graue Shirt ist ein Basicteil, das ich schon lange besitze.
Die grauen Stiefel kennt Ihr aus dem vorigen Post.




Herr U. war natürlich auch mit dabei.





So könnte ich mich an den Herbst gut gewöhnen!



Ganz herzlich bedanke ich mich für Eure herzlichen, einfühlsamen Kommentare.
Auch sie sind für mich eine große Freude, ein unerwartetes Glück!

 





Samstag, 19. Oktober 2013

Kein Zuckerschlecken? - No Bed of Roses?

Cla und Sabine haben sich Gedanken gemacht, über das Älterwerden. Ich auch.

Die Zipperlein nehmen zu seit ich die 50 überschritten habe. Noch sind es Bagatellen, kleine Abnutzungserscheinungen. Doch das Wissen, dass es nicht besser, sondern schlimmer werden kann, verunsichert mich gelegentlich. Ich sage gelegentlich, weil ich, wenn mir nichts weh tut auch nicht darüber nachdenke. Manchmal aber denke ich, was kommt noch?

Meinen Fokus lege ich deshalb nicht mehr auf Gewichtsreduzierung und Bodyshaping sondern darauf, möglichst gesund zu leben (dabei ein verträgliches Gewicht zu halten gehört dazu). Mal sehen, ob es hilft?!

Cla and Sabine thouht about getting older - me too.
The gouts get more and more since I passed the 50, only small ones up to now. But to know that they can and will get more, sometimes make me uncertain, only sometimes. Because when I have no pain I don't think about them.

This is why I now focus no longer on weight reduction and body shaping but on healthy living (this includes to keep an acceptable weight). Let's see whether that helps?!





Die Frage, ob ich attraktiv bin stellt sich mir nicht erst jetzt, sondern in Abständen immer wieder - seit ich 14 bin. Deshalb macht es mich nicht allzu verrückt, was jetzt mit meinem Körper passiert. Wenn ich durch unsere Straßen gehe - oder durch die Blogs zappe - sehe ich unzählige Frauen, teilweise weit über 50, die attraktiv, ja sogar schön sind. Dahin geht mein Ziel. Die Attraktivität, die wir ausstrahlen, kommt in jedem Alter von innen, von einer positiven Einstellung zu uns selbst. Die möchte ich mir erhalten und den wohlwollenden Blick, auch auf meine Unzulänglichkeite. Denn auch die machen mich aus.



The question whether I am attractive arised from time to time since I was 14 and not just now. Therefore I don't drive me crazy when I see what happens with my body. When I walk through my town - or hop through the blogs - I see lots of women, over 50 and much older, who are attractive, even beautiful. This is my target. Attractivity we show comes from our inner self at any age, from postive attitude towards ourselves. That is what I want to maintain and also a benevolent view on my inadequacies. Because even they are part of me.





Immer wieder hört und liest man den Spruch "Älterwerden ist nichts für Weicheier". Stimmt, aber ich ergänze: das Leben ist nichts für Weicheier.

Ich kann nur von mir sprechen, aber im Laufe meines 55-jährigen Lebens, gab es unzählige Situationen und Konditionen, die mich voll gefordert haben. Die mit Tränen und Jammern nicht zu bewältigen gewesen wären. Um nur ein paar zu nennen:
  • Jobsuche als Alleinerziehende mit zwei Kindergartenkindern in einer Zeit hoher Arbeitslosigkeit
  • den Job zu behalten, obwohl die Kinder gelegentlich krank wurden und immer pünktlich vom Kindergarten abgeholt werden mussten.
  • einen Pubertisten davon abzuhalten, um Großstadtdschungel unterzugehen.
  • den Bruch mit Familie und teilweise mit Freunden auszuhalten, weil ich meinen Weg gehen wollte
  • mit minimalem Budget, einem uralten Klapperauto und zwei kleinen Kindern eine tollen Urlaub zu machen, und ihn rundum zu genießen. 


I can only talk about myself, but during the 55 years of my life there had been countless situations and conditions demanding to give it all I got. Which could not be handled by weeping and moaning. To mention only a few:
  • looking for a job as a single mom of two kindergartners in times of high unemployment
  • to keep the job although the kids sometimes were ill and always have to be picked up from the kindergarten in time. 
  • to keep a teenager from getting lost in the urban jungle
  • to bear the break with the family and some friends because I want to go my own way
  • to have wonderful holidays with minimum budget, an old knockmobile and two little children and to enjoy it completely.






    Nun, da ich nur noch für mich verantwortlich bin, dürfen und werden andere Herausforderungen kommen. Ich nehme mir vor, sie anzunehmen. So gut gelaunt, wie möglich. Gelegentliches Meckern ist dabei erlaubt und dient der mentalen Balance. Mein Motto  "Meine beste Zeit ist immer gerade jetzt" hilft mir dabei.

    Now I am only responsible for me, there may and will be new challenges. I intend to accept them. As cheerful as possible. Grumbling is allowed occassionally, it serves for mental balance. My moto "My best time is always right now" supports me in this way.

    Weil das so ist, zeige ich Euch heute einen besonders fröhlichen Look 
    Because it is like that I show you today a cheerful look


     
    Weil ich mich mal wieder nicht entscheiden konnte, welche Schuhe ich tragen will, dürft Ihr beide sehen. Entschieden hab ich mich dann für die Stiefel. 

    Because again I can not decide which shoes I would like to wear, I show you both. 
    Finaly I took the boots. 




    Ariane gab mir den guten Rat mutig zu sein. 
    Heute ist mir danach, deshalb mal wieder ein Mustermix,
    mit Längs- und Querstreifen.

    Und weil ich gebeten, werde ich mal erzählen, woher die Sachen sind, die ich trage und was sie kosten:
    die Jacke, die ich übrigens nur als Pulli trage, ist aus dem örtlichen  Nepal Shop - ca. 40 €.
    (Ich dachte an Dich Olga als ich sie kaufte)
    Der Rock ist aus dem Sozialkaufhaus "vintys"- vor ca. 2 Jahren etwa 8 €. 
    Die Strupfhose ist von Ernstlings F., ca. 4 € im Sale.
    Woher die Stiefel sind, weiß ich leider nicht mehr, sie sind schon ein paar Jahre alt. 

    Ariane gave me good advice to be adventurous. 
    Today I wanna be, so I choose pattern mix, again two different stripes. 

    And because I was asked to tell where I buy my clohtes and how much they costs:
    The jacket, I only wear like a sweater is from our local Nepal Shop  approx. 40 €
    I thought of you when I bought it  Olga).
    The skirt is from a charity shop, two years ago approx. 8 €. 
    The tights are from Ernstlings F., approx. 4 € in sale.
    I don't know where I bought the boots and what they costed, they are some years old.


    Über die Sozialkaufhäuser, in denen ich einkaufe, mach ich bald mal einen Post.
    Ihr werdet staunen, welche Schatzinseln das sind. 

    I soon will do a post about the charity shops in which I usually purchase my treasures. They are like treasure islands.


    Doch zuvor mach ich gerne noch mit bei Sabine' "outfit of the week".
    und  bei Birgit's Mixit!
    Schaut mal dort rein!

     


    But first I take part in Sabine's "outfit of the week"
    and at Birgit's Mixit!
    Check it out!






    Outfit of the week






    Donnerstag, 17. Oktober 2013

    Aus eins mach Drei - From One Get Three

    Neulich im Sozialkkaufhaus hüpfte außer Hemd und Hose auch ein Bleistiftrock von Madleine in meine Einkaufstasche. Der leicht glänzende braune Stoff und das barocke Blättermuster hatten es mir angetan.

     Lately in the charity shop not only shirt and pants hopped in my basket but also a pencil skirt from Madleine. The brown shining fabric and the baroque leaf pattern appeal to me.






    Zunächst hatte ich keine Idee, womit ich ihn tragen sollte 
    (außer mit dem weißen Hemd, das geht immer!).
    Deshalb hab ich ein bisschen rumprobiert,
    und heraus kamen diese Möglichkeiten...

    First I had no idea hot to combine it 
    (except with the white shirt).
    Therefore I played around a bit and
    found the following options...



    himbeerfarbener langer Pulli mit einem schwarzen Spitzenhemd drunter
    und dazu meine einzigen Pumps, die zum Glück braun sind und nur einen 5 cm hohen Absatz haben.

    raspberry colored long sweater with a black lace top worn under it 
    and my only pumps, fortunately they are brown and have heels of only 5 cm. 




    eine etwas asiatisch anmutende geblümte Bluse in türkis mit einem
    breiten Strechgürtel und blauen Halbschuhen
    - im nachhinein denke ich, blaue Strümpfe würden es abrunden.

    a floral turquoise blouse in Asia style with a stretch belt and blue shoes,
    when I now see it, I think blue tights would round it up.



     ein apricotfarbener kurzer Pulli mit angeschnittenen 3/4-Ärmeln
    und dazu schwarze Boots. 

    an apricot colored short sweater with capped 3/4-sleeves
    and black boots.


     Ich werde alle drei Möglichkeiten tragen. 
    Was Euch am Besten gefällt, würde ich aber trotzdem gerne wissen.

    Eine gute Gelegenheit heute
    bei Ariane's  "show me your style"  mitzumachen! 
    Die Ladies tragen Karo - schaut doch mal rein.

    I will wear all three outfits, but nevertheless I would 
    like to know which is your favorite.

    A good chance to take part in Ariane's "show me your style"
    The ladies wear plaid - check it out!

    Eine Spam-Attacke heute Nacht, hat es notwendig gemacht, dass ich die Sicherheitsabfrage einschalte- tut mir leid!

     
     


    Sonntag, 13. Oktober 2013

    Dazwischen - In Between

    Obwohl ein paar Kilometer weiter südlich von uns schon Schnee gefallen ist, ist der Herbst noch nicht vorbei. Manchmal am Nachmittag, wenn die Sonne noch wärmt, meint man fast den Spätsommer noch zu spüren.

    Although we already had the first snow some kilometres southwards fall does not end right now. Sometimes in the afternoon, when the sun still warms, one just feels like in late summer.




    Also habe ich mich entschlossen noch einmal ein Sommerkleid zu tragen. 
    So I decided to wear once more a summer dress.




    herbstlich bestückt
    assembled autumnly 





    mit einem schwarzen Body und
     with a black body and 
     



    schwarzen Leggins 
     black leggins





    mit dem brauenen Filzmantel - der sich (dank Euch!) 
    immer mehr zu einem Lieblingsteil entwicklet

    with the brown felt coat - which more and 
    more is a favorite of mine (thanks to you!)







    oder mit einem schwarzen Pulli drüber.
    or with a black sweater.


    Das Kleid hab ich übrigens noch nie im Sommer oder Frühling getragen, obwohl es so luftig ist. Es hat für mich die idealen Farben für den Herbst.

    Habt Ihr auch so ein Kleidungsstück, das Ihr nur zu einer bestimmten Jahreszeit anzieht ?
    Ich meine jetzt aber nicht die Nikolauszipfelmütze!

    By the way I never wore this dress in summer or spring however it is light and airy. For me it has the perfect colors for fall.

    Do you have a clothing you particularly wear only in one season?
    Of course I don't think of the santa claus cap!

    Neulich durfte ich an der "Wellness-Kampagne"  von deal.com teilnehmen. Jetzt ist der Post dazu bei "This is what we love" erschienen. Schaut mal rein, wenn Ihr Lust habt!

    Lately I get the chance to take part in  "wellness campaign" of deal.com. Now the post is online at "This is what we love". If you like check it out!






     Habt eine schöne Woche und Freude, an dem, was Ihr tut!

    Have a fine week and enjoy what you are doing!



    Und zum Wochenstart gibt's gleich ein "Outfit of the Week" bei Sabine
    und natürlich ein Mixit! bei Birgit
    Da mach ich doch gerne mit!

    I start the week joining in at Sabine's  "Outfit of the Week" !
    and Birgit's Mixit!

     


    Donnerstag, 10. Oktober 2013

    Chance verpasst? - Opportunity Missed?

    Diese Woche wollte ich - wie so viele - mit der Glamour-Shopping-Card günstig einkaufen. Um nicht ziellos durch die Geschäfte zu streichen und wahllos Klamotten anzuprobieren, hab ich mir eine Liste gemacht, was ich haben möchte. 
    • eine schwarze Stoffhose - nicht zu edel, nicht zu leger
    • eine weiße Bluse - nicht zu eng, nicht zu weit
    • einen blauen Rock - gerne mit Falten oder leicht gerafft, keinen Bleistiftrock und unbedingt mit hohem Bund
    •  eine rote Strickjacke - nicht zu lang, aber auch kein Bolero
    Jeder von Euch, der mit der Shopping-Card diese Woche einkaufen geht, hat sie sich wahrscheinlich schon Tage vorher besorgt. Nicht so ich. Ich dachte tatsächlich die Zeitschrift gibts noch im Handel - weit gefehlt. Beim dritten Zeitungskiosk gab ich auf, kaufte mir einen leckeren Fruchtcocktail und fuhr nach Hause.

    Nein ich habe nicht geweint. Getröstet hat mich mein Einkauf vom Samstag. Ich war mal wieder im Sozialkaufhaus - die Shoppingliste natürlich im Kopf - und dort war ich außerordentlich erfolgreich. Ich fand:





    eine antrazithgraue Hose von strenesse - aus einem sehr feinen Wollstoff





    und  ein weißes Baumwoll-Hemd von Hennes

    und noch etwas mehr - das zeig ich Euch ein andermal...

    Einen blauen Rock fand ich nicht. Schade, dachte ich, wollte ich es doch
    dieser fabelhaften Fashionista  nachmachen, die ich bei Jane  bewundert hatte.

    Kurz darauf folgte die zweite Fabelhafte  und schwupp, hab ich mir aus beiden Looks, meinen eigenen geschaffen.



      
     Danke Jane, diese Reihe ist ein Augenschmaus für mich!

    Eure Meinung würde ich gerne noch wissen. Welche Schuhe gefallen Euch besser zur Hose? Die flachen blauen Halbschuhe oder die cognacfarbenen Stiefeletten?

    Habt noch eine schöne Woche!


    I started October with a shopping list, comprising:
    • black pants - not too elegant, not too comfy
    • white blouse - not too tight, not too wide
    • blue skirt - pleated or piled - no pencil skirt but with a high waist
    • red cardigan - not too long, but not a bolero
    In Germany Glamour Shopping card offers lots of discounts. If you have one. I have not. 
    The magazine is sold out. So I went home without anything but not moaning. 
    Because last Saturday I already shopped in the charity shop and found extraordinary things: dark grey pants from strenesse and a white shirt from Hennes, both good quality and matching perfectly. 

    A blue skirt I don't find. What a shame I first tought,
    because I want to copy this fabulous Fashionista
    I admired in Jane's blog.

    Short time later when the second fabulous lady  
    followed, I got an idea and mixed both looks to create my own.

    Thank you Jane for the inspirations, I love the series. The ladies are such eye candies!

    Finally I ask you a question. Which of the shoes you like better with the pants. The blue flats or the light brown booties?

    Have a wonderful week! 


    Aber zuvor schaut noch bei Ariane rein, 
     die bittet: "Show me your style"
    - mach ich doch gerne  

    But first stop in at Ariane, 
    she asks us "Show me your style"
    - of course I will 



    Montag, 7. Oktober 2013

    Bloggerfreuden - The Joys of Blogging

    Als ich vor circa eineinhalb Jahren angefangen habe zu bloggen, bzw. mein (nicht ganz) persönliches Tagebuch im Internet zu führen, war vorranging der Wunsch da mit anderen Bloggern in Kontakt zu treten, mich auszutauschen. Dass das so intensiv sein wird, dass so was wie Freundschaften entstehen, hätte ich mir nicht zu wünschen gewagt. Dass es so wurde, darüber freue ich mich jeden Tag. 

    Ich freue mich über Eure zahlreichen Kommentare, über Eure Ermutigung und auch über Eure Kritik, die immer höflich und konstruktiv ist. Ich freue mich, auf Euren Blogs zu lesen und zu erfahren, wie es Euch geht. Ich denke im Laufe meines Tages an die, die eine Herausforderung zu bestehen haben, an die die gesundheitlich oder mental angeschlagen sind, an die vielen kleinen und großen Gedankenanstöße und natürlich, vor allem wenn ich vor meinem Kleiderschrank stehe, an die vielfältigen Inspirationen, die Ihr mir für mein Styling liefert. 

    Ich freue mich auch über meine stille Leser, die sich mit jedem Post, den ich veröffentliche prompt einstellen - die Klicks schnellen hoch und mein Herz desgleichen.


    Vielen Herzlichen Dank dafür!

    Eine ganz besondere Freude ist es für mich, wenn sich eine Begegnung aus dem www im realen Leben ergibt. So geschehen am Freitag in München. Ich hab mich mit Sunny von Sunny's Side of Life getroffen und durfte an der realen Seite ihres sonnigen Lebens eine kurze Zeit teilnehmen.



     

    Schön war es! Sunny ist tatsächlich so, wie ich sie (fast) täglich in Ihrem Blog erlebe, erfrischend natürlich und super sympatisch. Wir haben uns nicht nur über's bloggen und fotografieren ausgetauscht sondern über alles Mögliche geredet. Das hätte den ganzen Nachmittag so weiter gehen können.



    Die Zeit verging wie im Flug. Wir werden das hoffentlich mal wiederholen 
    - wir wohnen ja gar nicht so weit voneinander entfernt. 

    Fotografiert hat uns Josi,
    die mit mir zusammen in München war. 




     Wir haben die Neue Pinakothek besucht - unbedingt lohnenswert!
    Bilder gibt's natürlich keine, Ihr müsst schon hinfahren und sie selber angucken.

    Eine Freude der ganz anderen Art ist mir die Woche davor wiederfahren.
    Nachfolgend zu meinem Post "Zeit für Mich" wurde ich von Parfümerie Sammüller  
    zu einem Probeschminken mit Produkten der Firma Dior eingeladen,
    erhielt ein kostenloses Tages-Make-Up und viele Tipps.

    Geschminkt wurde ich von einer Make-Up Artistin der Firma Dior.





     Vorher - Nachher

    Besonders die Augen wurden betont.
    Der eher dezente Lippenstift war mein Wunsch,
    da das Make-Up alltagstauglich sein sollte.

    Verwendet wurden folgende Produkte von Dior:
    für die Augen: 5er Palette 808
    Rouge 746
    Diorshine forever 030
    Concealer sculpt 002
    Maskara Diashow 090
    Puder forever 023
    Eyeliner 169
    Kajal 453
    Lippenstift Grège





    Lippenstift und Eyeliner hab ich mir gekauft.
    Den Lippenstift, weil ich finde, dass er perfekt zu mir passt.
    Den Eyeliner, weil mir die Make-Up Artistin genau gezeigt hat, wie er aufzutragen ist.
    Er hat eine schöne flüssige Konsistenz, ohne zu schmieren.

    Inzwischen bin ich noch nicht ganz firm darin,
    aber es wird langsam. 
    Ab und zu werde ich nun Eyeliner tragen, wenn es zum Anlass und Outfit passt.


    Geschenkt bekommen hab ich auch etwas


      ein Set mit drei Lidschatten und zwei Lipgloss.

    Ganz tolle Produkte, ich hab sie schon ausprobiert.
    Der Lippgloss ist dezent aber gut sicht- und haltbar.
    Der Lidschatten lässt sich leicht auftragen, gut verteilen und hält lange.

    Vielen Dank an die Damen der Parfümerie Sammüller 
    und vielen Dank an die junge Dame, die mich geschminkt hat 
    (leider hab ich ihren Namen vergessen).

    Sie hat mich nicht nur perfekt geschminkt, 
    sondern mich mit Ihrem besonderen Look 
    - black in black- 
    auch inspiriert.

    Deshalb gibts zum Schluss noch Outfit Fotos



    (fast) ganz in schwarz. 
    Links die bürotaugliche Variante, rechts die für den Stadtspazergang.
    In hohen Schuhen kann ich einfach nicht laufen.

    Ich wünsch Euch einen guten Start in die neue Woche!

    When I started blogging I never thought to what it would lead. I started to take part in the blogger community. That it would be like this, that I would find somebody like friends I never imagined. But it is like that and I am happy about every day!
    Thank you my dear readers and commenators!

    A very special joy it is for me to meet in real life somebody I know from www. That happened last Friday. I met Sunny from Sunny's Side of Life in Munich. We had a good time together and much fun. I hope we will meet again. 
    Josi was with me,  she took the pics. 

    What I also enjoyed was a free make up treatment Parfümerie Sammüller   offers me to take part. I got a make up by a professional Dior make up artist. Look how she highlightens my eyes. The lipstick I choose was a bit reluctent, because I would like to have one for daily use. Finally I got a very nice present, a set of eye shadows and lip gloss. Very fine products that work perfectly. 

    From the nice lady making the make up I got very helpful advice how to use eyeliner and I got an outfit inspiration. She has a very sophisticated style - black in black. So finally I show you some oujtfit pics - the office style and the casual style for strolling in the hood. I definitely can not wear high heels while walking.

    Have a fine start of the week!

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...