Sonntag, 11. November 2012

achtsamkeit - awareness

oder was ich gelernt habe...
or what i learnt...

... dass ich mit einfachen übungen, die sich leicht in meinen alltag integrieren lassen, meinen körper besser spüren, mehr beweglichkeit erlangen kann und das in jedem alter - mehr noch gerade mit zunehmendem alter.

...that i can get a better sense for my body, more flexibility by doing some simple exercises which easily can be intergated in my daily life, and that this is possible not only at every age, but even better as older as i get. 

...dass es spass macht nicht nur alleine zu hause beim putzen, sondern in der gruppe mit anderen zu singen.

... that is is fun to sing alone at hime while tidying, but even more fun to sing together with others.

...dass trommeln sehr entspannend ist, ich aber an meinem rhythmusgefühl noch arbeiten muss.

... that drumming is very relaxing , but i have to improve my sense for rhythm.

und wo sind mir diese erkenntnisse zu teil geworden. im seminar "body awareness rhythmus stimme" bei irene haberecht . 


and where did i come to this conclusion in the workshop "body awareness rhythm voice" at irene haberecht . 


achsamkeit bedeutet für mich auch mit allen sinnen leben...
awareness for me means also to live with all senses...
  ... auf die leisen töne hören.
... meinen blick für die besonderheiten, die uns täglich begegnen 
... und meinen geschmack für die guten dinge, die bei uns wachsen, zu schulen
... mit einem geruch eine erinnerung verbinden.
... nicht nur mit den händen sondern auch mit dem herzen zu fühlen.
... nicht den ersten blick, das erste wort für bare münze zu nehmen,
    sondern versuchen zu schauen, was sich dahinter verbirgt.


... to listen to the soft notes.
... to widen my sight for the particularities which cross my way.
... and my taste for the good things which grow near by.
... to join a smell with a mamory 
... to feel not only with my hands but also with my heart.
... to take not the first sight, the first word at face value 
    but to try to have a look at what is hidden behind. 


das seminar war ein schritt auf diesem weg, den ich weiter gehen werde.
the workshop was a step on this way that i will go on.



schönen sonntag, wo immer ihr seid!
have a great sunday, wherever you are! 


Kommentare:

  1. Das Seminar hört sich sehr interessant an, das hätte mir auch gefallen... So ein Tag Auszeit tut gut, und man kommt mit vielen neuen Ideen für den Alltag zurück. Wünsche Dir gutes Gelingen beim Umsetzen.

    Grüßle von Mila

    AntwortenLöschen
  2. liebe mila!
    ja so ist es. ich fühle mich so gut, mich stört sogar das üble wetter heute nicht.
    von den gelernten übungen werde ich einige übernehmen. sie sind nicht anstrengend aber sehr wirkungsvoll.
    lieben gruß von sabine

    AntwortenLöschen
  3. klingt nach einen interessanten seminar! ich finde es sehr wichtig auf seinen körper zu achten und ihn zu spüren!

    ps: meine leggings wird bestmmt heute fertig, ich muss nur diesen verflixten reißverschluss finden^^ und zeigen werde ich das ergebnis mit sicherheit!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo tina,
      das war sehr interessant. ich war immer ein sportmuffel, bereue das heute manchmal, vor allem was die gelenkigkeit betrifft. durch die body awareness übungen und durch pilates merke ich aber, dass es noch nicht zu spät ist. zum glück.
      auf die leggins bin ich wirklich gespannt!
      lieben gruß von sabine

      Löschen
  4. Solche Seminare werden immer öfter angeboten. Hatte auch schon überlegt, ob ich so einen Kurs besuchen soll. Würde mir gut tun.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo sabine,
      kann ich dir nur empfehlen. ich wußte auch nicht was auf mich zukommt. vor allem hätte ich nicht gedacht, dass gemeinsam singen und trommeln so viel spass macht.
      lieben gruß von sabine

      Löschen
  5. Liebe Sabine!
    Mit allen Sinnen leben ...
    Wie Du es hier beschreibst, so versuche ich zu leben. Meistens gelingt es mir.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe lemmie,
      das ist schön, dass du das kannst. ich bin manchmal so "huschlawusch" und mach schnell das und jenes und übersehe dabei manch wichtiges.
      lieben gruß von sabine

      Löschen
  6. Hi Sabine,

    das hört sich interessant an. Wobei ich allerdings schmunzeln musste, als ich das mit dem Singen las. Es mag ja für einen selber spaßig sein, aber wenn ich mit anderen singen würde, hätten diese garantiert weniger Spaß daran ;-) (ich singe nämlich grauenvoll - schlechte "Sangesgene", der Rest meiner Familie kann das auch nicht).

    Morgen muss ich auch in einen Kurs, "muss" heißt: unfreiwillig - von der Arbeit aus. Und dabei geht es um überhaupt nichts Schönes, was mich interessiert, sondern es ist total langweilig und uninteressant. Ist noch nicht mal so, dass wir das für den Job bräuchten, eigentlich ist es komplett überflüssig. Vermutlich hat der Chef den Kurs günstig oder sogar für lau gekriegt... Ätzend. Ich "freu" mich schon... Zumal ich heute (zwecks Vorbereitung auf diesen überflüssigen Kurs) auch noch so ein Fachbuch von denen durchlesen soll. Die Kollegen, die schon versucht haben, darin zu lesen sagen, es sei absolut öde. Und - vielleicht kennst Du das ja - mir fällt immer noch was anderes ein, was ich machen müsste/könnte, so dass ich das vor mir herschiebe. Weil mich das Thema einfach null interessiert. Dagegen ist selbst Hausarbeit spannend! Na ja, ich werd dann mal...

    Dir wünsche ich aber noch einen wunderschönen Restsonntag!

    Glg, Annemarie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo annemarie!
      ich musste gerade auch schmunzeln. herr u. singt nie, er dachte augen zu und durch. aber auch ihm hat es spass gemacht. es war allerdings kein liedersingen, wie wir's von der schule her kennen. der liedtext bestand nur aus einem einzigen wort, schwer zu beschreiben, wie das gesungen klang, spass gemacht hat es auf jeden fall uns beiden. wir haben es heute sogar beim autofahren wiederholt.
      diese verzögerungstaktik kenne ich nur zu gut, geht mir jedesmal so wenn ich meine steuererklärung machen soll.
      was deinen unfreiwilligen kurs angeht. vielleicht erhellt sich dir wenigstens die im fachbuch beschriebene materie.
      was ich mache, wenn ich mich irgendwo ganz furchtbar langweile. ich beobachte die leute, die zuhörer (stell mir vor, wie sie besser gekleidet ausssehen würden, ha!) aber auch den dozenten. überleg mir, ob ich das auch so rüberbringen, so argumentieren würde. dann geht wenigstens die zeit vorbei.
      vielleicht findest du ja doch das eine oder andere körnchen information, mit der du etwas anfangen kannst. wenn nicht denk dran, auch dieser kelch geht mal an dir vorbei.
      dir auch einen schönen sonntag, und trotzdem einen guten wochenstart!
      ganz lieben gruß von sabine

      Löschen
  7. klingt interessant, liebe sabine. und scheint dir richtig gut getan zu haben;) ich wünsch dir, dass du den schwung und die energie so lange wie möglich erhalten kannst. und ich wäre neugierig, wenn du uns mit der einen oder anderen kleinen übung vertraut machen würdest;)
    liebste grüße (auch aus dauerregengebieten) von birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe birgit,
      es war sehr interessant und sehr inspirierend. der kurs selber und der austausch mit den teilnehmerinnen und der dozentin.
      die übungen zu beschreiben ist sehr schwierig, aber hier: http://www.youtube.com/watch?v=_MmytJ1ybw0
      findest du ein video, in dem der erfinder dieser übungen, die methode selber sehr schön beschreibt.
      so weit ich weiss, bietet nur irene haberecht hier im süden von deutschland diese kurse an. nächstes jahr wird wohl wieder ein workshop stattfinden. vielleicht möchtest du ja teilnehmen.
      ganz lieben gruß von sabine, die sich heute vom dauerregen nicht stören lässt.

      Löschen
  8. Liest sich wirklich spannend. Eine Freundin von mir hat auch mal getrommelt und es hat ihr wirklich viel gegeben.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  9. hallo manu!
    das glaub ich sofort. ich werd mir zwar jetzt nicht gleich eine trommel kaufen, aber den rhythmus auf den oberschenkeln oder dem tisch mitklopfen reicht auch.
    lieben gruß von sabine

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sabine,

    dein Text ist so gut, dass ich ihn mir nachher abschreibe.
    Da kann jeder noch viel draus lernen.

    Alles Liebe und einen guten Abend
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe elisabeth,
      vielen dank und dir einen schönen wochenstart!
      lieben gruß von sabine

      Löschen
  11. Ja, genau - Musik mit anderen zu erleben, gibt so einen gewissen Flow... Ich mache ja manchmal auch so Fortbildungen in diesem Bereich mit und bin hinterher oft sehr begeistert. Getrommelt habe ich schon das eine oder andere Mal ohne dass ich es besonders gut kann - aber es tat gut.
    Ich wünsche dir einen schönen Wochenbeginn!"
    LG von Rana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo rana,
      es war ein super gesamtpaket mit den übungen zur körperwahrnehmung, dem singen und trommeln. gut war auch, dass es nicht darauf ankam etwas besonders gut oder gar besser zu machen. sondern es überhaupt mal zu versuchen und spass dabei zu haben.
      hab auch einen guten start in die woche!
      lieben gruß von sabine

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...