Sonntag, 18. März 2012

colour your life

um den frühling richtig geniesen zu können, muss ich ballast - sprich winterkleidung - abwerfen. deshalb hab ich flux meinen sommerschrank geplündert und ein paar teile tragefertig gemacht. weil ich mir vorgenommen habe, bunter zu werden, habe ich die schwarzen, beigen und grauen mit farbenfrohen gemixt. Hier das "vorläufige" ergebnis:






mein wunsch bunter zu werden, resultiert nicht etwa daraus, dass ich mir in schwarz, grau, braun und beige nicht gefalle. im gegenteil. es hat zwei gründe. im letzten jahr habe ich, nachdem meine tochter ausgezogen ist, angefangen nach und nach meine wohnung umzugestalten. und dabei ist sie immer bunter geworden und mir gefällt das so. warum also nicht auch meine kleidungsstil bunter machen, ist der logische schluss. 

außerdem ist mir aufgefallen, dass ich seit ein paar jahren nicht mehr gesehen werde. es geht hier nicht darum, dass ich die blicke der männer nicht mehr magisch auf mich ziehe - so war das nie. ich bin eher der typ der auf den zweiten blick gefällt. es geht einfach nur darum wahrgenommen zu werden, als person. manchmal fühle ich mich wie ein grauer schatten, ein dutzendgesicht, das unbemerkt und unbeachtet durchs leben schreitet. ich denke das ist wieder etwas, das mit unserer herkunft aus neandertal zu tun hat (altes weibchen, nicht mehr zur reproduktion geeignet, also quasi nicht mehr da). deshalb stört es mich wohl auch und ich möchte dem entgegenwirken.

ich bemerke zunehmend, dass manche frauen in meinem alter  deutlich an stimmvolumen gewinnen, sprich man hört sie lachen und reden bevor man sie sieht. das ist natürlich auch eine möglichkeit. mir aber verschlossen, da ich durch einen kleinen defekt meine stimme sehr pfleglich einsetzen muss. 

ich könnte auch meine haarfarbe ändern, das scheint ebenfalls ein probates mittel zu sein, der nichtbeachtung zu trotzen. seit einigen jahren scheinen sich die friseure darauf spezialisiert zu haben, die fantasievollsten rottöne an die frau zu bringen, vorwiegend an die frau 40+. mahagoni, kupfer, kirsch, pflaume, was immer die natur und der chemiebaukasten hergibt. wem es gefällt und zu wem es passt, sicher eine super möglichkeit optisch nicht in vergessenheit zu geraten. für mich undenkbar, ich bin von natur und überzeugt "gerneblond". 


also werde ich den versuch starten und mehr farbe in meine garderobe bringen. das schöne beim bilder machen ist, ich sehe selbst, was überhaupt nicht geht und was unbedingt zu mir passt. fortsetzung folgt.


nun werde ich das fantastische wetter draußen bei einem schönen langen sonntagsspaziergang genießen, vielleicht mit einer rast im biergarten verbunden. 


wünsch euch gute laune und sonnenschein
herzliche grüße 
sabine

Kommentare:

  1. Sehr schön deine Kombinationen. Das mit dem Kleid und der Jeansjacke gefällt mir am besten, das wirkt so richtig weiblich, jung und sommerlich. Und das elegante Bild mit dem engen Rock. Wirklich schön!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen dank, liebe eva, hast du mir vielleicht auch einen tipp, was ich zu der türkisfarbenen bluse kombinieren könnte, mit jeans trage ich sie nur in der freizeit, bis jetzt habe ich noch keine idee, womit ich sie businessfähig machen könnte (uninspiriert eben). lieben gruß von sabine

      Löschen
  2. Ich könnte mir eine schöne weiße Hose gut dazu vorstellen. Weiß und türkis sieht immer schön frisch aus und paßt gut zu Frühling und Sommer. Oder einen engen knielangen Rock, weil die Bluse ist ja etwas weiter unten.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist ein klasse idee, eva,danke, ich werde das mal ausprobieren, sobald das wetter wieder besser ist. übrigens hab ich heute eine "leserliste" eingefügt.
      einen schönen tag noch wünscht sabine

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...