Freitag, 25. März 2016

Ich mach mal Pause - I Take a Break

... nicht weil es mir nicht gut geht, keine Sorge, 
sondern weil das reale Leben gerade Vorrang hat. 

... not because I am not doing well, don't worry, 
only because real life takes priority. 


Ich wünsche Euch einen grandiosen Frühling und Sommer!

I wish you wonderful spring and summer!


Montag, 7. März 2016

Frühling Light

In einigen Blogs sah ich neuerdings weite knöchellange Hosen. Ein Trend der mir sehr gefällt. Ich fragte mich nur, wie setze ich ihn um, damit er zu mir - 1,63 cm groß und 75 kg schwer - passt. Es ist ja bekannt, dass "Hochwasserhosen", zumal weite, nicht gerade strecken. 

Wenn ich was im Kopf hab, geb ich nicht so schnell auf; ich hab was ausprobiert. Damit der Versuch, sollte er misslingen, nicht teuer wird, hab ich im Sozialkaufhaus eine weite Nadelstreifenhose von Mexx gekauft - für 2,50 €. Die hab ich abgeschnitten und neu gesäumt. Jetzt endet sie über den Knöcheln.

Klar war, dass diese Hose bei mir nicht mit flachen Schuhen geht. Glücklicherweise habe ich ein paar Halbstiefel mit Absatz, selten getragen, weil sie in der Mitte der Wade enden. Eine Stelle, an meinem Bein, die ich nicht betonen möchte. Für die Kurze-Weite perfekt. Sie verhindern, dass an irgendeiner Stelle Strumpf oder Bein rausschaut, was mir nicht gefallen würde.
 










Dass ein weites Oberteil zur weiten Hose nicht geht, war mir auch klar. Ein Enges wiederum betont zu sehr Bauch und Busen, das will ich auch nicht. 




Die Lösung war ein enges, aber locker sitzendes schwarzes Basic-T-Shirt und drüber einen kurzen Blazer. Der rote Gürtel dazu ist neu. Ich hab entdeckt, dass es bei uns einen Fabrikverkauf  für Gürtel und Taschen gibt und den freien Tag heute genutzt, dort zu stöbern. Die Waren sind hochwertig und die Preise sensationell günstig. 





Neu ist auch meine kleine Tasche von Matt & Nat. Sie ist ein Geburtstagsgeschenk meiner Kinder und Ihres Vaters. Teil des Geschenkes war, dass meine Tochter die Tasche mit mir aussucht und mich berät. Sie ist die "Taschenfrau" in unserer Familie. Ich würde, wenn überhaupt, immer wieder dieselben langweiligen schwarzen oder braunen kaufen. 

Wir haben die Tasche in München bei DearGoods gefunden. Es war Liebe auf den ersten Blick. Mit ihrem leuchtenden senf- und zarten vanillegelb ist sie das einzig frühlingshafte, das ich zurzeit trage. 



Ich kann mich noch nicht entschließen helle Farben zu tragen, Halbschuhe oder gar Sandalen. Dafür ist noch Zeit, wenn die Temperaturen über 15 Grad klettern. 

Heute morgen hat es bei uns nochmal ein wenig geschneit. Deshalb gibts heute nur Frühling Light. 

Und damit bin ich gerne wieder mit dabei, bei Ines' Linkparty 

Modejahr 2016 - Eine Blogaktion bei www.meyrose.de #modejahr2016
"Modejahr 2016 - Frühlingsfarben im März"

 







Sonntag, 28. Februar 2016

Bye Bye February

Der Februar hat sich bei uns vor allem als sehr winterlicher Monat gezeigt. Es gab Schnee, Glatteis und Rauhreif und es war die meiste Zeit sehr kalt. Kein Grund zu meckern, ich weiß, der Winter ist so und das ist gut so, schließlich leben wir in einer Klimazone mit vier Jahreszeiten, würde eine wegfallen, hätte das sicherlich weitreichende und unangeneme Folgen. 

Trotzdem, der Februar ist bei mir der Monat, an dem ich den Frühling am meisten herbei sehne. Ein paar Dinge machen mir das Warten leichter...

February shows a very winterly face with snow, black ice and hoarfrost. Nothing to claim about, this is the way winter should be in our area. We have four seasons, if one is missing something is going wrong.

Nevertheless February is the month I am most longing for spring. Some things make it easier for me to wait...
  

Unterwegs sein.../ To be out and about




Ich habe einen Tag Großstadtluft geschnuppert und die beeindruckende Jean-Paul-Gaultier-Ausstellung besucht. Ich hatte hier schon mal davon berichtet. 

I spent a day in the big city and was impressed by the great exhibition of Jean-Paul Gauliter - I already told you about.



So oft wie möglich war ich draußen, um die ersten Frühlingsboten zu finden. Oft war das nicht wetterbedingt.

I was out for a stroll as often as the weather makes it possible - not very often unfortunately. 


 Gutes Essen/A Fine Meal




nichts Spezielles aber Obst und Gemüse reichlich, damit Erkältungserreger keine Chance haben, aber auch weil Gemüse in jeder Form mir immer schmeckt und ich ohne (Kaffee und) ein Müsli mit Früchten morgens nur ein halber Mensch bin. 

nothing special but plenty of vegetables and fruits, to fight colds but also because I love to eat vegetables in any kind prepared and without (coffee and) a muesli with fruits the day don't start well for me. 

 

Was zum Lesen /Books I read




zwei Bretagne-Krimis, zur Einstimmung auf den Sommerurlaub.
To get in the mood for our summer holidays I read two criminal stories acting in Bretagne. 



Musik hören/Hearing Music

z.B. Oldies, wie diesen Song ...
e.g. oldies, like that song...
 





Lieblingsoutfits zusammenstellen/Putting Together my Favorite Looks

Eins davon zeig ich Euch nun...
One of it I show you now...



Wir haben mal verschiendene Plätze zum Fotografieren im Haus auszuprobiert.
We tried different places in the house to take pics.

  


Optimal ist das Licht nirgendwo.
The light is not ideal, nowhere. 





Aber um Bilder draußen zu machen, war's mir zu kalt.
But to take pics outside, it was too cold. 




Meine im Ausverkauf erstandene Tasche von "Fritzi aus Preußen" trage ich sehr gerne, weil sie ein Farbtupfer im Wintergrau ist. 

I like to wear my new bag from "Fritzi aus Preußen", bought in sale, because it is a spot of color in the winterly grey. 


 
 



Mit diesem Outfit bin ich wieder gerne dabei bei
Sabine's Linkparty

With this outfit I take part in 
Sabine's Linkparty




Outfit des Monats - 01-2016

Schaut doch mal rein!
Check it out!


 

Sonntag, 21. Februar 2016

Business im Februar

Was ich im üblicherweise im Büro trage, habt Ihr schon in vielen Posts zu sehen bekommen. Mein beruflicher Chic unterscheidet sich kaum von dem, was ich in der Freizeit trage (von Wanderungen und Spaziergängen mal abgesehen), wenn ich einkaufen gehe, mich mit Freunden treffe oder ins Kino gehe. Mit einer Ausnahme...

Ich bin Exporsachbearbeiterin in einer Firma, die Industriewaagen herstellt und vertreibt, weltweit. Zu meinen Aufgaben gehört es, Kunden aus dem Ausland zu betreuen. Das kommt nicht regelmäßig vor, aber so ein-, zweimal im Jahr und ist für mich durchaus ein Anlaß, von meinem gewohnten Kleidungsstil abzuweichen. Meine  Kunden kommen meist aus dem Nahen oder Mittleren Osten oder aus Nordafrika. Sie im Buisness-Hosenanzug oder im feinen Kostümchen zu empfangen, ist nicht notwendig und wäre auch nicht mein Stil. Zudem dienen diese Besuche nicht nur dem gegenseitigen Kennenlernen und dem geschäftlichen Verhandeln, in den meisten Fällen wollen die Besucher etwas von unserem Land und unserer Kultur sehen. Wir sind also gemeinsam in der Stadt unterwegs. 



Dafür hat sich besonders diese Jacke bestens bewährt. Es ist eine Kostümjacke, die ich vor Jahren auf einem Kleidermarkt erstanden habe. Die Länge gibt ihr fast das Aussehen eines Gehrocks, durch die seitlichen Schlitze ist sie sehr bequem. Außerdem kann ich sie mit vielen Hosen kombinieren.




Ich kann sie, wie hier, mit einem Schal tragen, oder mit einem Rollkragenpulli oder einer Bluse. 



Ganz wichtig sind eine große Tasche und bequeme Schuhe. Wie schon erwähnt, wir sind zu Fuß unterwegs. Die Tasche muss auch mal Unterlagen, die unterwegs noch besprochen werden wollen, fassen. 





Alle paar Jahre begleitet die Jacke mich auf eine Geschäftsreise in den Iran. Auch dieses Jahr wieder, im Mai. Dann  trage ich den Schal nicht nur um den Hals sondern auch als Hijab über dem Kopf.



Ich empfinde es übrigens als sehr kleidsam auf diese Weise ein Tuch zu tragen und fühle mich die paar Tage, an denen ich das muss, keineswegs eingeschränkt. 






Und damit nehme ich gerne teil an Ines' Link-Party: Business im Februar.

 
 





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...